Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ulmer Basketballer scheitern in Eurocup-Gruppenphase

dpa/lsw Patras. Ratiopharm Ulm hat keine Chance mehr auf das Weiterkommen im Basketball-Eurocup. Der Bundesligist unterlag am Mittwochabend bei Promitheas Patras mit 77:82 (40:42) und belegt mit nur einem Sieg aus acht Spielen den vorletzten Platz in der Gruppe A.

Ein Basketball geht in den Korb. Foto: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild

Ein Basketball geht in den Korb. Foto: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild

Die Gäste gingen vor 2182 Zuschauern in der sechsten Minute zum ersten Mal in Führung, doch im zweiten Abschnitt drehte der griechische Club dank eines 13:0-Laufs das Spiel (40:31/18.). Die Ulmer wahrten bis zur 36. Minute die Minimalchance (69:70), danach ließen sie den Hausherren aber zu viel Platz an der Dreierlinie. In der Schlussphase kämpfte sich das Team von Trainer Jaka Lakovic zwar noch einmal heran (77:80), nach zwei verwandelten Freiwürfen von Leonidas Kaselakis war die Entscheidung aber gefallen. Bester Werfer war der Ulmer Andreas Obst mit 20 Punkten.

Schon im Vorfeld war Ulm auf einen Patzer der AS Monaco angewiesen. Durch wegen der eigenen Niederlage spielte das Endergebnis des Parallelspiels zwischen den Monegassen und Maccabi Rishon (77:75) keine Rolle mehr.

Zum Artikel

Erstellt:
20. November 2019, 21:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!