Umfrageinstitut-Chefin: Optimismus wächst dank Impfbeginn

dpa/lsw Konstanz. Mehr Menschen in Deutschland blicken optimistisch ins neue Jahr. Ihr Anteil ist bei Umfragen des Instituts für Demoskopie Allensbach im November und Dezember von 26 auf 39 Prozent gestiegen, wie Leiterin Renate Köcher dem „Südkurier“ (Donnerstagsausgabe) in Konstanz sagte. „Damit hatten wir gar nicht gerechnet.“ Ein Grund sei, dass jetzt die Impfungen beginnen.

Die Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, Renate Köcher. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild

Die Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, Renate Köcher. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild

„Aber man muss auch sehen, dass Teile der Wirtschaft selbst in dieser Krisensituation bemerkenswert gut laufen“, sagte Köcher der Zeitung weiter. Im lokalen Umfeld seien die Menschen zwar mit der schwierigen Situation vieler Einzelhändler, Gastronomen und Kulturschaffenden konfrontiert. Doch weite Teile der Wirtschaft seien wenig betroffen oder zurzeit in einem deutlichen Erholungsprozess.

Was den Menschen hingegen zu schaffen macht, ist Köcher zufolge das Gefühl, dass sie ihre Zukunft nicht kalkulieren können. „Sie wissen nicht, was nächste Woche gilt, sie wissen nicht, wann die Krise zu Ende ist.“ Die Bürger seien zunehmend erschöpft und genervt.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Dezember 2020, 19:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!