Unfall in Steinheim an der Murr fordert zwei Todesopfer

55-Jähriger prallt mit seinem Ford gegen einen Kia, in dem die Insassen ums Leben kommen.

Die Landesstraße 1100 war während der Unfallaufnahmen voll gesperrt. Symbolfoto: Benekamp/Stock-Adobe

© benekamp - stock.adobe.com

Die Landesstraße 1100 war während der Unfallaufnahmen voll gesperrt. Symbolfoto: Benekamp/Stock-Adobe

Steinheim an der Murr. In Steinheim an der Murr (Landkreis Ludwigsburg) hat sich heute ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Menschen gestorben sind. Gemäß der Ermittlungen der Polizei befuhr gegen 14.15 Uhr ein 55 Jahre alter Ford-Lenker gemeinsam mit seiner gleichaltrigen Beifahrerin die Landesstraße 1100 aus Richtung Großbottwar. Etwa auf Höhe eines Einkaufsmarkts kam der Ford aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn in den Grünstreifen ab. Der Pkw fuhr dann bis zur Einmündung der Steinbeisstraße weiter, wo er laut Angaben der Polizei mutmaßlich ausgehebelt wurde und schließlich mit der Beifahrerseite eines Kia kollidierte, der sich in der Steinbeisstraße befand und nach links auf die L1100 abbiegen wollte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kia über die Mittelverkehrsinsel geschoben. Der 68 Jahre alte Fahrer und seine 64-jährige Beifahrerin im Kia konnten durch die Rettungskräfte nur noch tot geborgen werden. Der Fahrer des Ford und seine Beifahrerin erlitten vermutlich leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Im Zuge der Unfallaufnahmen vor Ort wurde die Landesstraße 1100 voll gesperrt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Sie wurden beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 35.000 Euro geschätzt. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn beauftragte einen Gutachter zur Klärung des Unfallhergangs. Feuerwehr und Straßenmeisterei befanden beziehungsweise befinden sich ebenfalls vor Ort im Einsatz. pol

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2024, 18:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!