Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Union bekommt die meisten Großspenden

Parteien im Bundestag erhalten 2018 zusammen 2,1 Millionen Euro – AfD und Linke gehen leer aus

Berlin(dpa) Die CDU hat 2018 mit Abstand die meisten Großspenden – also Einzelspenden von mehr als 50 000 Euro – bekommen. Die Partei profitierte vor allem von Zuwendungen aus der Industrie, unter anderem von der BMW-Großaktionärsfamilie. Das geht aus Veröffentlichungen der Bundestagsverwaltung hervor (Stand: 28. Dezember). Die im Bundestag vertretenen Parteien erhielten insgesamt rund 2,1 Millionen Euro an Großspenden – 2017 waren es 6,6 Millionen Euro. In einem Jahr mit einer Bundestagswahl wird allerdings traditionell bedeutend mehr gespendet als sonst.

Parteien finanzieren sich in Deutschland vor allem durch Mitgliedsbeiträge, Geld vom Staat und Spenden. Einzelspenden über 50 000 Euro müssen Parteien dem Bundestagspräsidenten sofort melden. Zuwendungen, die im Jahr 10 000 Euro übersteigen, müssen mit Namen und Anschrift des Spenders sowie der Gesamtsumme im Rechenschaftsbericht verzeichnet werden. Er wird dem Bundestagspräsidenten zugeleitet.

Die CDU bekam 2018 rund 850 000 Euro an Großspenden – nach fast 2,9 Millionen Euro im Vorjahr. Die SPD erhielt in diesem Jahr 280 000 Euro, die FDP 276 000 Euro. Auch der Bundesvorsitzende der Liberalen spendete: Christian Lindner überwies 50 249,17 Euro an seine Partei. Die Grünen erhielten 2018 Großspenden über rund 149 000 Euro. Die Linke und die AfD gingen bis kurz nach Weihnachten leer aus.

Die deutschen Behörden ermitteln nach Zahlungen aus der Schweiz wegen des Anfangsverdachts eines Verstoßes gegen das Parteiengesetz gegen AfD-Fraktionschefin Alice Weidel. Die AfD hatte bestätigt, dass im vergangenen Jahr rund 130 000 Euro von einer Schweizer Pharmafirma an den AfD-Kreisverband Bodensee überwiesen wurden, dem Kreisverband Weidels. Das Geld wurde den Angaben zufolge in diesem Frühjahr zurückgezahlt. Spenden von Nicht-EU-Bürgern an deutsche Parteien in dieser Größenordnung sind laut Parteiengesetz illegal.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Dezember 2018, 03:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Öffentliche Schulden wegen Corona-Pandemie auf Höchststand

dpa/lsw Wiesbaden. Die Corona-Krise hat die Schulden von Bund, Ländern, Kommunen und Sozialversicherung bei Banken und Privatunternehmen auf einen Höchststand... mehr...

Baden-Württemberg

Zulagenaffäre: Gericht plant Bewährungsstrafe für Ex-Rektor

dpa/lsw Stuttgart. Das Landgericht Stuttgart plant, den ehemaligen Rektor der Verwaltungshochschule Ludwigsburg wegen schwerer Untreue in der Zulagenaffäre... mehr...