Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Unterlagen für S-21-Kläger

Gerichtshof der EU muss über weiter gehende Forderung entscheiden

Leipzig/Stuttgart . Die Kritiker desBahnprojekts Stuttgart 21haben vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig im Streit über die Freigabe von bisher nicht öffentlichen Unterlagen des Landes Baden-Württemberg und der Deutschen Bahn AG einen Teilerfolg erreicht. Ein Teil der Papiere, der im Zusammenhang mit den Baumfällarbeiten im Schlossgarten im September 2010 (Schwarzer Donnerstag) steht, bleibt weiter unter Verschluss.

In seinem Urteil (AZ: 7 C 28.17) schreibt das Bundesverwaltungsgericht, dass es zur Frage der Freigabe weiterer Papiere einer Vorabentscheidung durch den Europäischen Gerichtshof zum sachlichen und zeitlichen Schutz „interner Mitteilungen“ im Sinne der Umweltinformationsrichtlinie bedürfe. Dabei geht es um Informationen für die Hausspitze des Staatsministeriums über den Untersuchungsausschuss zur Aufarbeitung des Polizeieinsatzes im Schlossgarten sowie um Vermerke des Staatsministeriums zum Schlichtungsverfahren im November 2010. Die Kläger hatten die Verweisung an den EU-Gerichtshof und damit eine noch längere Verfahrensdauer befürchtet.

In letzter Instanz entschieden ist nun, dass die Deutsche Bahn AG dem Kläger zwei Präsentationen über die Kommunikationsstrategie zugänglich machen muss. Das öffentliche Informationsinteresse stehe über dem Interesse an Geheimhaltung zur Wahrung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen. Entschieden haben die Leipziger Richter auch, dass ein beamtenrechtlicher Vermerk über die öffentliche Äußerung eines Polizeibeamten zum Einsatz im Schlossgarten keine Umweltinformation darstellt und daher nicht freigegeben werden muss. Er stammt aus dem Innenministerium. In diesem Punkt war das Land erfolgreich.

Die Vorinstanz, der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, hatte das Staatsministerium zur Herausgabe der Unterlagen verpflichtet und damit das Vorgängerurteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart revidiert. Dieses hatte die Klage abgewiesen gehabt.https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-letzter-tunnel-nach-ulm-im-sommer-fertig.fd58b342-11ee-4fb2-b823-9c3fc24ce3f4.htmlhttps://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-knoten-um-wendlinger-kurve-geloest.09854f2e-0e1c-47c8-82a4-f270fa6deaa8.html

Zum Artikel

Erstellt:
9. Mai 2019, 02:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!