Ursache von Flugzeugabsturz in Bruchsal ist weiter unklar

dpa/lsw Bruchsal. Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs mit drei Toten in Bruchsal ist die genaue Ursache für den Absturz weiter unklar. Das sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Die Maschine war am Samstag während der Haupteinkaufszeit mitten in einem Gewerbegebiet abgestürzt und gegen die Fassade eines Baumarktes geprallt. Es gebe Hinweise, dass ein Landeversuch auf einem benachbarten Flugplatz missglückt sei, hatten die Ermittler nach dem Absturz mitgeteilt. Offenbar sei das Flugzeug abgedreht und dann gegen die Wand des Baumarktes geprallt.

Ein Polizist steht in der Nähe des Unfallortes. Foto: Uli Deck

Ein Polizist steht in der Nähe des Unfallortes. Foto: Uli Deck

Dabei kamen ein 80 Jahre alter Mann, der „höchstwahrscheinlich“ Pilot der Maschine war, seine 60 Jahre alte Lebensgefährtin und ihr 32-jähriger Sohn ums Leben. Sie alle waren Insassen des Flugzeuges. Während des Unglücks befanden sich mehrere Hundert Menschen im Baumarkt. Verletzte gab es nicht.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2019, 13:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!