Verdacht auf sexuelle Übergriffe im Boxen: Trainer angezeigt

dpa Heidelberg. Im Verfahren um den Vorwurf der sexuellen Übergriffe durch Boxtrainer in Baden-Württemberg haben Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Heidelberg die Ermittlungen übernommen. Zuvor waren mehrere Strafanzeigen von Boxerinnen im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaften Baden-Baden und Stuttgart eingegangen, nun wird das Verfahren einheitlich durch die Behörde in Heidelberg geführt, wie sie am Dienstag mitteilte.

Das Verfahren richte sich gegen bislang drei Beschuldigte, „denen verschiedene Vorfälle, die zum Teil bis ins Jahr 2012 zurückreichen und durch die eine Vielzahl von Athletinnen betroffen worden sein sollen, zur Last liegen“, hieß es weiter. Dies werde nun durch die Staatsanwaltschaft überprüft.

Ende Oktober hatte der Landessportverband Baden-Württemberg (LSVBW) erstmals mitgeteilt, dass ein Verdacht gegen einen Trainer und weitere Personen aus dem Leistungssport vorliege. Die Beschuldigten wurden laut LSVBW mit Bekanntwerden der Vorwürfe vorläufig freigestellt.

Zum Artikel

Erstellt:
17. November 2020, 15:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Prozess zu vernachlässigten Kindern: Eltern nicht erschienen

dpa/lsw Reutlingen. Das Amtsgericht Reutlingen hat Haftbefehl gegen einen Mann und eine Frau erlassen, die ihre Kinder vernachlässigt haben sollen. Eigentlich... mehr...