Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Verfahren um Windreich-Insolvenz beginnt am 21. August

dpa/lsw Stuttgart. Gut zweieinhalb Jahre nach der Anklageerhebung kommt die Insolvenz des Windpark-Projektentwicklers Windreich nun in Stuttgart vor Gericht. Das Verfahren gegen acht Verantwortliche - darunter Gründer Willi Balz - wird am 21. August beginnen, wie das Landgericht am Montag mitteilte. Vorerst sind 48 Verhandlungstage bis Ende April 2020 terminiert. Neben Insolvenzverschleppung und Beihilfe dazu geht es unter anderem auch um Betrug in Höhe von mehreren Millionen Euro. Balz hat die Vorwürfe stets als haltlos bezeichnet.

Eine Bronzestatue der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Foto: Arne Dedert/Archivbild

Eine Bronzestatue der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Foto: Arne Dedert/Archivbild

Windreich hatte 2013 auf Druck eines Gläubigers wegen hoher Schulden Insolvenz angemeldet. Anfang 2017 erhob die Staatsanwaltschaft Anklage. Das Gericht rechnet mit einem extrem aufwendigen Verfahren. Die Anklageschrift hat 521 Seiten, die Akten füllen 234 Ordner, den Angeklagten stehen 19 Verteidiger zur Seite.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juli 2019, 14:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!