Verfolgungsjagd durch Wald und Feld: Polizei stellt Fahrer

dpa/lsw Buchen. Nach einer stundenlangen, halsbrecherischen Verfolgungsjagd im Raum Buchen (Neckar-Odenwald-Kreis) hat die Polizei einen 50-Jährigen geschnappt. Der Mann sei betrunken und ohne Führerschein unterwegs gewesen, hieß es in einer Mitteilung vom Sonntag. Der Autofahrer war einer Streife am Samstagmorgen wegen der ungewöhnlichen Dachkonstruktion seines Wagens aufgefallen. Als die Beamten ihn kontrollieren wollte, flüchtete der Mann in hohem Tempo quer über Feldwege, Äcker und Wiesen, verlor dabei Teile seines Autos inklusive Stoßstange, streifte einen Polizeiwagen und schüttelte die Polizei zwischenzeitlich sogar ab.

Ein Polizeifahrzeug fährt mit Blaulicht auf der Landstraße. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Ein Polizeifahrzeug fährt mit Blaulicht auf der Landstraße. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Schließlich hefteten sich vier Streifenwagen und auch ein Hubschrauber an seine Fersen, konnten den 50-Jährigen aber erst mehr als drei Stunden nach Beginn der Verfolgung einkreisen und stellen. Der Mann hatte einem ersten Alkoholtest zufolge mindestens 1,5 Promille. Verletzt wurde niemand - auch ein kleiner Hund, der im Auto des Mannes saß, blieb unversehrt.

© dpa-infocom, dpa:210425-99-345896/2

Zum Artikel

Erstellt:
25. April 2021, 14:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Schwedin führt zwischenzeitlich Marbacher Vielseitigkeit an

dpa/lsw Marbach/Lauter. Mannschafts-Olympiasiegerin Sandra Auffahrth hat die Führung nach Dressur und Springen bei der Marbacher Vielseitigkeit knapp verpasst... mehr...