Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Verkehrsminister: Rettungsschirm für Verkehrsunternehmen

dpa/lsw Stuttgart. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) fordert finanzielle Hilfe vom Bund für unter der Corona-Krise leidende Nahverkehrsunternehmen. Vor allem Busunternehmen müssten dringend unter die großen Rettungsschirme des Bundes kommen und Zuschüsse erhalten, sagte Hermann der Deutschen Presse-Agentur. Die Verkehrsminister der Länder hätten sich bereits mit einer entsprechenden Initiative an den Bund gewandt.

Winfried Hermann, Verkehrsminister von Baden-Württemberg, spricht auf einem Parkplatz. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild

Winfried Hermann, Verkehrsminister von Baden-Württemberg, spricht auf einem Parkplatz. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild

Allein im Südwesten fehlten Bussen und Bahnen im Nahverkehr derzeit jeden Monat 40 bis 50 Millionen Euro an Einnahmen aus dem Fahrkartenverkauf. „Die Gesellschaft muss wissen: Wenn sie nach der Krise noch einen funktionierenden ÖPNV will, dann muss sie ihn jetzt finanziell unterstützen“, sagte Hermann.

Zum Artikel

Erstellt:
18. April 2020, 10:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!