Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Verkehrsminister zu Maskenpflicht: Bußgeld von 15 Euro droht

dpa/lsw Stuttgart. Seit Montag gilt in Bussen, Bahnen und beim Einkaufen im Südwesten die Maskenpflicht: Nach einer ersten Gewöhnungswoche ohne Strafen sollen Bürger, die keine Masken tragen, danach ein Bußgeld von 15 Euro abdrücken. Zu dem genauen Zeitraum der Maskenpflicht konnte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) noch keine konkreten Angaben machen. „Man sollte sich darauf einrichten, dass es eine Weile geht“, sagte er am Montag in Stuttgart.

Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) bei einem Pressetermin zur Maskenpflicht. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) bei einem Pressetermin zur Maskenpflicht. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Nach Eindruck des Verkehrsministers und des Fahrgastverbandes hielten sich die Bahnfahrer am Montagmorgen an die neue Verordnung. Man brauche durch die Maskenpflicht keine Angst in den Bahnen haben, sagte Hermann: „Wir haben eher Angst, dass die Leute, die bisher im öffentlichen Verkehr unterwegs waren, wieder ins Auto steigen.“ In dem Fall gebe es mit Umweltbelastungen und Corona-Pandemie einen doppelten Schaden.

Kinder ab sechs Jahren müssen den Gesichtsschutz tragen. Selbstgemachte Modelle sowie Tücher oder Schals, die Mund und Nase bedecken, sind bei der neuen Maskenpflicht ausreichend. In der ersten Woche sind laut Landesregierung keine Strafen vorgesehen, damit sich alle darauf einstellen können. Vom 4. Mai an soll es Bußgelder für Verstöße geben.

Zum Artikel

Erstellt:
27. April 2020, 10:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!