Versuchter Mord: Partygast mit Auto überfahren

dpa/lhe Hanau. Nachdem er absichtlich mit seinem Auto einen Partygast im Main-Kinzig-Kreis mehrfach überfahren haben soll, hat die Polizei einen Mann festgenommen. Der mit Haftbefehl gesuchte 23-Jährige wurde am Donnerstagabend im Raum Stuttgart aufgegriffen, wie die Polizei in Offenbach und die Staatsanwaltschaft Hanau am Freitag berichteten. Die Behörden werfen ihm versuchten Mord vor. Er soll bei der Tat Ende Mai den Tod eines anderen Menschen zumindest billigend in Kauf genommen, berichtete Oberstaatsanwalt Dominik Mies. Danach begann die Fahndung nach dem wohnsitzlosen Mann. Er wurde an seiner Arbeitsstelle festgenommen.

Ein Mann in Handschellen. Foto: Hendrik Schmidt/Archivbild

Ein Mann in Handschellen. Foto: Hendrik Schmidt/Archivbild

Bei einer privaten Geburtstagsfeier in Nidderau-Heldenbergen soll es am 25. Mai zu einem Streit gekommen sein. Der betrunkene Mann habe mit dem Auto wegfahren wollen. Dies verhinderten aber Partygäste. Daraufhin soll er mit Vollgas in eine Menschengruppe hineingefahren sein. Die meisten der jungen Leute konnten sich mit einem Sprung zur Seite retten. Ein 20-Jähriger wurde aber vom Wagen erfasst und zu Boden geschleudert. Anschließend soll der betrunkene Täter noch zweimal extra über den am Boden liegenden Mann gefahren sein, bevor ihm die Flucht gelang. Wie durch ein Wunder erlitt das Opfer nur eine Platzwunde, Prellungen und Schürfwunden. Er musste aber stationär im Krankenhaus behandelt werden. Nach der Festnahme in Stuttgart soll der Beschuldigte am Freitag dort einem Haftrichter vorgeführt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2019, 12:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!