VfB Stuttgart: Geisterspiele bis Weihnachten

dpa Stuttgart. Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart rechnet angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage nach eigenem Bekunden mit zwei Heimspielen ohne Zuschauer bis Weihnachten. Auch wenn es bisher noch keine entsprechende Verordnung gebe, müsse man aktuell davon ausgehen, „dass wir die beiden letzten Heimspiele 2021 nur ohne Zuschauer austragen dürfen“, teilte der Club am Mittwoch mit. Betroffen wären die Partien gegen Hertha BSC an diesem Sonntag (15.30 Uhr) sowie gegen den FC Bayern München am 14. Dezember.

Stuttgarts Cheftrainer Pellegrino Matarazzo (r) freut sich.. Foto: Tom Weller/dpa

Stuttgarts Cheftrainer Pellegrino Matarazzo (r) freut sich.. Foto: Tom Weller/dpa

VfB-Vorstandschef Thomas Hitzlsperger sagte: „Spiele ohne Zuschauer würden uns vor extreme Herausforderungen stellen.“ Man werde nun Maßnahmen ergreifen, um sowohl die politischen Vorgaben zu erfüllen als auch „unser wirtschaftliches Überleben“ zu sichern. Details zu letzterem Punkt nannte Hitzlsperger nicht.

Der Vorstandschef erklärte, man unterstütze zwar alle Anstrengungen, um die Pandemie in den Griff zu bekommen. „Zugleich appellieren wir an die Politik, den organisierten Sport wieder als Teil der Lösung und nicht als Problem wahrzunehmen.“

Bund und Länder wollen an diesem Donnerstag final über strengere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie entscheiden. Dabei geht es unter anderem um Details einer bereits ins Auge gefassten bundesweiten Verringerung der Zuschauerzahlen bei Großveranstaltungen wie der Bundesliga. Ziel der Politik ist es, hier eine einheitliche Linie, die dann für alle Bundesländer gelten soll, zu finden.

© dpa-infocom, dpa:211201-99-217266/2

Zum Artikel

Erstellt:
1. Dezember 2021, 16:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!