VfB-Volleyballer wollen in Messe Friedrichshafen spielen

dpa/lsw Friedrichshafen. Nach der überraschenden Schließung ihrer Arena können die Bundesliga-Volleyballer des VfB Friedrichshafen künftig wohl in der Messe der Stadt spielen. Für diesen Standort spricht aus Sicht des Rekordmeisters, dass ein Trainings- und Spielbetrieb möglich wäre sowie den Zuschauern ideale Bedingungen geboten werden könnten, wie es in einer Mitteilung am Montag heißt. Da durch den Umzug zusätzliche Kosten auf den Club zukommen würden, hat der VfB um einen Zuschuss durch die Stadt gebeten. Der Finanz- und Verwaltungsausschuss will am kommenden Montag darüber beraten.

Ein Volleyball-Spiel. Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Symbolbild

Ein Volleyball-Spiel. Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Symbolbild

„Sollte der Finanz- und Verwaltungsausschuss dem Zuschuss zustimmen, würde uns ein großer Stein vom Herzen fallen“, sagte VfB-Geschäftsführer Thilo Späth-Westerholt. Weil die ZF-Arena wegen Baufälligkeit geschlossen ist, trainiert die Mannschaft bislang in verschiedenen Hallen. Für die Bundesliga-Heimspiele im Oktober hatte der VfB daher bereits mit seinen Gegnern das Heimrecht getauscht.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Oktober 2020, 18:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!