Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

VfB Stuttgart strauchelt und gewinnt: 2:1 gegen St. Pauli

dpa Stuttgart. Der VfB Stuttgart hat nach einer enttäuschenden Vorstellung mit viel Glück und einem späten Treffer 2:1 (0:1) gegen den FC St. Pauli gewonnen. Der eingewechselte Nicólas González traf nach seiner Rückkehr als Sieger der Panamerika-Spiele in der 90. Minute zum Sieg für die Schwaben, die nun mit sieben Punkten in der 2. Fußball-Bundesliga ebensoviele Zähler auf dem Konto haben wie Spitzenreiter Hamburger SV. Kapitän Marc Oliver Kempf hatte in der 60. Minute zunächst den Ausgleich erzielt, nachdem der starke Mats Möller Daehli die Gäste aus Hamburg in der ersten Halbzeit am Samstag in Führung geschossen hatte (18.).

St. Paulis Florian Carstens und Stuttgarts Hamadi Al Ghaddioui (l-r) im Zweikampf um den Ball. Foto: Daniel Maurer

St. Paulis Florian Carstens und Stuttgarts Hamadi Al Ghaddioui (l-r) im Zweikampf um den Ball. Foto: Daniel Maurer

In der mit 53 315 Zuschauern nicht ausverkauften Mercedes-Benz Arena hatte der VfB über weite Strecken der Partie zwar deutlich mehr als 60 Prozent Ballbesitz, nach einer guten Anfangsphase aber für lange Zeit kaum noch Torchancen. Das Spiel war offensiv viel zu statisch. Dennoch kommt der mit Abstand teuerste Kader der Liga nun nach drei Spieltagen auf zwei Siege und ein Unentschieden. St. Pauli wartet nach der Niederlage weiter auf den ersten Saisonsieg und bleibt mit nur einem Punkt im Tabellenkeller.

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2019, 15:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Bühne statt Beton: Theater bespielt Baugrube „Stuttgart 21“

dpa/lsw Stuttgart. Die Bühne ist ein Loch mitten in der Stadt. Als „Stuttgart 21“ bekannt geworden, wird die Baugrube der Nation an den kommenden Abenden... mehr...

Baden-Württemberg

Kritiker-Umfrage: Stuttgart hat wieder den „Chor des Jahres“

dpa/lsw Berlin/Stuttgart. Die Zeitschrift „Opernwelt“ fragt jährlich Kritiker aus Europa und den USA nach ihren Favoriten. Diesmal darf sich ein französisches... mehr...