Video wirbt für Vielfalt und Demokratie

„Bunt und laut im Ländle!“ – so lautet die Kernbotschaft des neuen Clips, in dem sich die Partnerschaften für Demokratie im Rems-Murr-Kreis kurz vorstellen. In dem Video von Beïs Creations geht es vordringlich um Demokratie fördern, Vielfalt gestalten und Extremismus vorbeugen.

Wilhelm Lange (rechts) und Thomas Reichmann von der Offenen Jugendwerkstatt Weissacher Tal bieten generationsübergreifende handwerkliche Projekte an und freuen sich auf gemeinsame Erfolgserlebnisse mit Kindern und Jugendlichen. Screenshots: Georg Beïs

Wilhelm Lange (rechts) und Thomas Reichmann von der Offenen Jugendwerkstatt Weissacher Tal bieten generationsübergreifende handwerkliche Projekte an und freuen sich auf gemeinsame Erfolgserlebnisse mit Kindern und Jugendlichen. Screenshots: Georg Beïs

Von Florian Muhl

Rems-Murr. „Weil Jung und Alt im generationenübergreifenden Dialog...“ „...voneinander lernen und profitieren können“, sagen Wilhelm Lange und Thomas Reichmann – sich abwechselnd – im Filmstudio vor der Kamera. Und die beiden Senioren ergänzen: „...zusammen etwas schaffen können...“ „...und sich gegenseitig unterstützen können“. Das Duo aus dem Weissacher Tal antwortet damit auf die zentrale Frage, die Armin Holp, einer der Initiatoren des Clips, zu Beginn des neuen Videos stellt: „Warum ist die Arbeit der Partnerschaften für Demokratie so wichtig?“

Auf die Frage von Holp folgen kurze und knappe Antworten zahlreicher Partner. So kommen Bündnisse und Ehrenamtliche, Familien und Vereine, Kommunen und Bildungseinrichtungen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem Rems-Murr-Kreis zu Wort: „...weil wir alle, egal welche Schuhgröße...“, „...ob dick oder dünn...“, „...egal welche Religion...“, „...egal welche Hautfarbe...“, „...dazu gehören“, antworten Exaucee, Grace und Promede. Die drei Jugendlichen sind Teilnehmerinnen am Projekt Partnerschaften für Demokratie (PfD) Weissacher Tal und Althütte.

Das Projekt kümmert sich um Menschen aller Altersklassen, jeden Geschlechts, jeder Herkunft und jeder körperlichen Verfassung, verdeutlicht Armin Holp. Mit dabei sind viele bekannte Gesichter aus dem Rems-Murr-Kreis, wobei der Schwerpunkt dieses Mal auf dem Weissacher Tal liegt. Die Gemeinden Allmersbach im Tal, Althütte, Auenwald und Weissach im Tal setzen gemeinsam das Projekt „Wir für Vielfalt – Partnerschaft für Demokratie Weissacher Tal und Althütte“ um. „Demokratie fördern, Vielfalt gestalten und Extremismus vorbeugen – das ist unser Leitsatz und dafür stehen wir“, sagen die beiden Projektleiterinnen Melanie Rautscher und Angelika Roth.

Direkt nach Exaucee, Grace und Promede kommt im Video Reinhold Sczuka zu Wort. Der Bürgermeister von Althütte hat eine klare Meinung zu der Frage, warum die Arbeit der Partnerschaften für Demokratie so wichtig ist: „Weil ich es spannend finde, wie sich junge Leute in unser gesellschaftliches Leben einbringen können.“

Simon Maier, Lorenz Exner und Marie Köhler vom Kreisjugendring (KJR) Rems-Murr engagieren sich, „weil gegenseitiger Respekt und gegenseitige Akzeptanz zu einem unterstützenden Miteinander beitragen“. Gratian Riter vom Bündnis gegen Rassismus und Rechtsextremismus ist sich sicher, dass „Bildung und Antifaschismus das Immunsystem der offenen Gesellschaft ist“. Tuncay Demiröz und Angelika Fröhlich meinen, „dass große Werke nur durch Einigkeit und Verbundenheit entstehen, damit alle gehört werden und auch jeder was davon hat“.

Exaucee, Grace und Promede sagen, dass Schuhgröße, Religion und Hautfarbe egal sind.

Exaucee, Grace und Promede sagen, dass Schuhgröße, Religion und Hautfarbe egal sind.

Zusammenhalt stärkt auch die Dorfgemeinschaft, fördert kreative Ideen und macht zudem das Leben auf dem Land liebenswert. Dessen sind sich Christiane Hillig und Rainer Wiesenmaier sicher. Aus diesem Grund haben sich die beiden Vereinsmitglieder der Dorfgemeinschaft Heutensbach an diesem Projekt beteiligt. „Weil Jugendbeteiligung nicht von alleine passiert, sehen wir von der Jugendarbeit uns als Sprachrohr, damit die Ideen und Wünsche der Jugendlichen Gehör finden“, sagen René Schilke und Jana Kriegel vom Jugendreferat Weissach im Tal.

Das Video war zum internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie vor einigen Tagen veröffentlicht worden. Homophobie ist dabei nur ein Themenbereich aus dem Bereich Vielfalt. „Ein angstfreies Leben ohne Diskriminierung geht uns alle an. Jeder sollte lieben dürfen, wen er möchte“, fordert Plio Borst von der Rems-Queer-Kreis-Bewegung. „Es braucht insbesondere in den ländlichen Regionen mehr Begegnungsorte für mehr Akzeptanz und Verständnis in der Gesellschaft gegenüber der LGBTQ-Community, denn es gibt uns überall“, so Plio Borst weiter.

Einen Riesenspaß haben allen Beteiligten die Dreharbeiten im Backnanger Studio von Georg Beïs gemacht. „Das war ganz locker, kurz und schmerzlos“, erinnert sich Wilhelm Lange. Zusammen mit weiteren Senioren engagiert sich der 71-Jährige in der Offenen Jugendwerkstatt Weissacher Tal. Ziel sei es, zusammen mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam handwerklich zu arbeiten, Spaß bei der Arbeit zu haben und dabei auch Lebenserfahrung an die jüngere Generation weiterzugeben. „Das ist bei uns ein gegenseitiges Geben und Nehmen“, sagt Lange. Mittwochs gibt es im Bildungszentrum Weissacher Tal nach dem Unterricht die Technik-AG für die Klassen fünf und sechs und samstags von 10 bis 12 Uhr handwerkliche Projektarbeiten. Freitagnachmittags arbeiten die Senioren zusammen mit 15- und 16-Jährigen an einem Elektroauto-Projekt in der Halle der Firma Ade. Dabei erhält ein ausgedienter Smart ein komplett neues Blechkleid und auch ein Chassis, sprich Fahrgestell sowie als Antriebseinheit drei Elektromotoren. „Wichtig ist uns, gemeinsam was zu erschaffen und dabei auch ein gemeinsames Erfolgserlebnis zu haben“, sagt Lange, der einst bei der ehemaligen Backnanger Firma Ericsson Projekte geleitet hat. Es sei für die Offene Jugendwerkstatt Weissacher Tal sofort klar gewesen, auch bei dem Videoprojekt mitzumachen.

„Wir alle im Rems-Murr-Kreis können bei der Partnerschaft für Demokratie mitmachen.“ Darauf weisen Melanie Rautscher, Angelika Roth und Armin Holp hin.

Das knapp vierminütige Video steht auf Youtube zum Abruf bereit

Formate Das Video soll künftig vor Veranstaltungen der Partnerschaft für Demokratie gezeigt sowie auf Social Media geteilt werden. Dadurch erhoffen sich die Macher des Videos auch Kontakte zu weiteren Vereinen, die sich für Vielfalt und Demokratie engagieren möchten. Ob Podiumsdiskussionen, Workshops, Filmangebote, Lernspiele, Festivals oder Theatervorführungen, die Partnerschaft für Demokratie ermöglicht hier fast alle Formate.

Aufruf „Ihr habt tolle Ideen für Aktionen und Projekte, die sich stark machen für mehr Toleranz, eine buntere Gesellschaft, für mehr Vielfalt und Chancengleichheit? Ihr möchtet generationsübergreifende Dialoge, inklusive Aktionen, Gemeinschaftsaktionen im ländlichen Raum und Jugendaktionen durchführen? Wollt Ihr vielleicht sogar ein Bündnis gründen? Wir haben die passenden Fördergelder für Euch!“, fordern die Partnerschaften für Demokratie, kurz PfD Rems-Murr und PfD Weissacher Tal und Althütte auf, und weiter: „Außerdem machen wir uns für Netzwerke stark, unterstützen Vereine und fördern das Engagement von jungen Menschen.“ Weitere Infos: www.wir-für-vielfalt.de/ und www.pfd-rems-murr.de

Video Das knapp vier Minuten lange Video wurde im Studio von Beis Creations in Backnang aufgenommen und ist im Internet abrufbar: youtu.be/Jv5VludVNBo

Zum Artikel

Erstellt:
24. Mai 2022, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Tag der Praline: Süße Versuchung aus Schokolade

Am Freitag wird der Tag der Praline gefeiert. Wir haben zwei Experten über die Schulter geschaut und David Weller vom Backnanger Café Weller sowie Ulrike Maurer von Ulli’s Confiserie in Winnenden besucht.