Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Vielfältige Angebote im Jubiläumsjahr

Volkshochschulen feiern 100-jähriges Bestehen – Weiterbildung und das Fördern des sozialen Miteinanders stehen im Fokus

Der breiten Bevölkerung die Möglichkeit zur Weiterbildung zu bieten, das ist schon seit 100 Jahren der Auftrag der Volkshochschulen in Deutschland. Das Programm hat sich verändert, immer wieder finden neue Trends Eingang. Das Konzept, in einer Gruppe zusammenzukommen, um zu lernen, werde auch weiterhin Erfolg haben, ist die Leiterin der VHS Backnang, Monika Eckert, sicher.

Angebote im Gesundheitsbereich sind in der VHS Backnang besonders gefragt. Dazu gehören auch die Entspannungsübungen für Kinder und Jugendliche mit Dozentin Yasmin Trautwein. Archivfoto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Angebote im Gesundheitsbereich sind in der VHS Backnang besonders gefragt. Dazu gehören auch die Entspannungsübungen für Kinder und Jugendliche mit Dozentin Yasmin Trautwein. Archivfoto: A. Becher

Von Lorena Greppo

BACKNANG. Die Geschichte der Volkshochschulen beginnt mit der ersten deutschen Demokratie. In der Weimarer Reichsverfassung vom 11. August 1919 heißt es: „Das Volksbildungswesen, einschließlich der Volkshochschulen, soll von Reich, Ländern und Gemeinden gefördert werden.“ So ist es auch heute noch, wenn die Volkshochschule auch lokal und regional stärker verankert sind. „Anfangs gab es dieses Angebot fast nur in den großen Städten“, erzählt Monika Eckert. Heute biete beispielsweise die VHS Backnang auch in zehn Umlandgemeinden Kurse an. Das Programm stehe allen Bevölkerungs- und Altersgruppen offen, betont Eckert. „Wir sind parteipolitisch und weltanschaulich neutral und sprechen keine Empfehlungen aus. Wir geben Wissen weiter, sodass sich die Teilnehmer selbst eine Meinung bilden können“, erklärt die VHS-Leiterin.

Anfangs hätten die Volkshochschulen den Bildungsbegriff zweckfrei aufgefasst, erzählt Eckert. Der Aspekt der beruflichen Weiterbildung etwa sei erst später hinzugekommen. So biete die VHS Backnang – als Einzige im Rems-Murr-Kreis – die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nachzuholen. Zudem würden im beruflichen Bereich auch EDV-Angebote stets gut nachgefragt. Beliebt seien in den vergangenen Jahren vor allem Kurse im Gesundheitsbereich gewesen, berichtet Eckert. Bewegung, Entspannung und Ernährung standen im Mittelpunkt. Ansonsten gelte: „Ohne Sprachkurse würde nichts gehen, das gehört zum Standardrepertoire.“ Wobei sich auch in diesem Bereich neue Trends durchgesetzt hätten. War bislang Englisch der Platzhirsch unter den Kursen, so seien ausgefallenere Sprachen wie Japanisch, Schwedisch oder Polnisch immer stärker nachgefragt. „Und Deutsch als Fremdsprache hat sich im Zuge der Integrationsbemühungen nach vorne geschoben.“

Auch von Teilnehmern kommen Anregungen für neue Kurse

Bei der Zusammenstellung des Programms lassen sich die vier Fachbereichsleiter in der VHS Backnang einerseits von Trends inspirieren, sie nehmen aber auch sinnvolle Vorschläge der Teilnehmer oder Dozenten auf. Vermehrt werde gerade bei der Bildungsberatung auch in Kooperationen und Netzwerken gearbeitet. Je nachdem, wie umfangreich ein Thema ist, werden dann Tageskurse, Wochenend- oder Kompaktseminare oder aber auch wöchentliche Termine über ein Semester hinweg angeboten. „Nicht alle Kurse starten zu Beginn des Semesters. Es lohnt sich auch, unter dem Jahr anzufragen“, merkt Eckert an.

Das neue Programm bietet etwa Gymnastikangebote oder gemeinsame Aktivitäten im Freien wie Nordic Walking. Die Kurse im Rahmen der Gesundheitsprävention richten sich an Interessierte ohne Alters- oder Fitnesseinschränkung. Ähnlich verhält es sich im Kreativbereich. Jeder kann alles probieren und muss über keine künstlerische Begabung verfügen. Unter der Anleitung der Dozenten entstehen individuelle Adventskränze oder Weihnachtssterne aus Origamipapieren. Für politisch oder geschichtlich Interessierte gibt es Abendseminare zu Themen wie „100 Jahre Demokratie in Deutschland“ oder „Ein Blick auf das deutsche Kaiserreich“. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Thema Weltraum und 50 Jahre Mondlandung. Wer es bodenständiger mag, kann sich im Seminar „Frau und Geld“ über Finanzen, Versicherungen und Rente informieren. Wer Kochen lernen möchte oder vorhandene Kenntnisse erweitern will, kann unter zahlreichen Kursangeboten wählen.

Themen wie berufliche Weiterbildung oder Sprachen lernen verbindet fast jeder mit Volkshochschulen. Die Dozenten sind in der Regel Muttersprachler, die auch viel über ihr Land erzählen können und oftmals Tipps für einen Besuch in ihrem Heimatland geben. Das berufsorientierte Angebot bietet viele Kurse, in denen sich Teilnehmer zielorientiert weiterbilden können. Neben kaufmännischem Grundwissen zählen heute immer mehr die sozialen Kompetenzen wie „Souveränes Auftreten“ oder „Mit Worten überzeugen“.

Gemeinsam Erfahrungen sammeln, neue Dinge anzugehen, sich ausprobieren, sich gegenseitig unterstützen, Menschen mit ähnlichen Interessen kennenlernen, das ist der gemeinsame Nenner aller Kursangebote. Miteinander ein Ziel zu verfolgen und dennoch als Individuum wahrgenommen zu werden, das sei nach 100 Jahren aktueller und wichtiger denn je. Insofern ist Monika Eckert auch überzeugt: „Das Zusammenkommen in der Gruppe wird auch Zukunft gefragt sein. Es ist besonders wichtig, um der drohenden Vereinzelung entgegenzuwirken.“ Die Gefahr, dass sich Interessierte ihr Know-how künftig über Wikipedia oder YouTube aneignen, sieht sie folglich relativ gelassen: „Wir nehmen die Herausforderung an.“

Info
„Lange Nacht“ in der Volkshochschule

Die Volkshochschule Backnang wird das Jubiläum in Form einer „Langen Nacht“ am 20. September von 18 bis 24 Uhr auf vielfältige Weise feiern. Zur Eröffnung der Fotoausstellung „Dozentenporträts“ wird Backnangs Oberbürgermeister Frank Nopper um 20 Uhr einige Worte sprechen. Bei zahlreichen Schnupperangeboten und anderen Programmpunkten können alle, die Lust auf Bildung haben, ihren favorisierten Kurs kennenlernen. Um 22 Uhr eröffnet Weissachs Bürgermeister Ian Schölzl ein Nachtcafé mit Jubiläumskuchen.

Im direkt danach beginnenden Herbstsemester können viele der Angebote als Kurs gebucht werden. Jeder kann sich neuen Herausforderungen stellen – sei es eine neue Sprache, berufliche Weiterbildung oder neue Kenntnisse in den Bereichen Gesundheit oder Kultur.

Entdecken kann man das vollständige Programm im neuen Heft der VHS oder online auf der Website www.vhs-backnang.de. Interessierte werden auch telefonisch unter der Nummer 07191/9667-0 beraten.

Zum Artikel

Erstellt:
18. September 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Das Seepferdchen reicht nicht aus

An der Conrad-Weiser-Schule Aspach wird seit Schuljahresbeginn der Schwimmunterricht intensiviert – Kooperation mit Verein

Die Backnanger Händler locken mit einem großen Angebot. Doch die Konkurrenz im Internet macht auch ihnen zu schaffen. Archivfoto: A. Becher
Top

Stadt & Kreis

Backnanger Handel hat Sogwirkung

Laut IHK-Studie zieht die Stadt viel Kaufkraft aus dem Umland an – Trotzdem sind die Händler in der Innenstadt nicht sorgenfrei