Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Vier Polizeibeamte bei „Widerstandshandlung“ verletzt

dpa/lsw Karlsruhe. In Mörsch sind am Samstagabend drei Polizistinnen und ein Polizist von einem 33-Jährigen so schwer verletzt worden, dass sie ihren Dienst nicht fortsetzen konnten. Wie die Polizei Karlsruhe mitteilte, war wegen anhaltender Randale des 33-Jährigen in dessen elterlicher Wohnung ein Streifenwagen gerufen worden. Beim Versuch, den Mann, der sich laut Polizei „offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand sowie unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand“, festzusetzen, sei es zu „massiven Widerstandshandlungen“ gekommen.

Eine Polizeibeamtin trug durch einen Biss eine offene Verletzung davon. Der Mann habe sich vehement gewehrt, nach den Beamten getreten und diese „während der gesamten Widerstandshandlungen“ angespuckt. Er wurde wegen der eigenen Verletzung mit dem Krankenwagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. April 2020, 18:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!