Vier Verletzte bei Vollbremsung eines Linienbusses

dpa/lsw Stuttgart. Weil ein Kind an einer roten Ampel plötzlich die Straße betreten hat, machte der Fahrer eines Linienbusses in Stuttgart eine Vollbremsung. Vier Menschen, die wegen einer nahenden Haltestelle schon aufgestanden waren, stürzten und verletzten sich nach Polizeiangaben am Freitag leicht. Rettungskräfte brachten einen 70-Jährigen sowie eine 28-Jährige und ihre beiden Kinder im Alter von 2 und 12 Jahren in Krankenhäuser.

Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Die beiden Erwachsenen und die beiden Kinder, die an der Ampel gestanden hatten, gingen nach der Vollbremsung weiter. Die Polizei suchte nach ihnen. Der Bus hatte das Kind der Mitteilung zufolge nicht berührt, es sei sofort wieder auf den Gehweg zurückgegangen.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-84867/2

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2021, 17:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!