Vogt: Vergangenes Jahr anspruchsvoll und lehrreich wie nie

dpa Sinsheim. Fußballprofi Kevin Vogt vom Bundesligisten TSG Hoffenheim hat das vergangene Jahr als „das anspruchsvollste und das lehrreichste“ seines Lebens bezeichnet. „Im Fußball war es maximal speziell. Dazu die Gegebenheiten um Corona, so lange von der Familie getrennt sein zu müssen. Lehrreich, weil ich die Dinge jetzt anders sehe und vieles nicht mehr als selbstverständlich erachte. Das hätte ich mir früher wohl nicht so eingestanden“, sagte der 29 Jahre alte Verteidiger dem „Kicker“ (Donnerstag) vor dem Duell seiner Hoffenheimer gegen Werder Bremen am Sonntag.

Hoffenheims Kevin Vogt (vorne) in Aktion. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Hoffenheims Kevin Vogt (vorne) in Aktion. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Weil es mit Hoffenheims ehemaligem Trainer Alfred Schreuder nicht passte, war Vogt in der Rückrunde der Vorsaison an Bremen ausgeliehen und spielte dort gegen den Abstieg. „Vom ersten Tag an wurde mir vermittelt, es geht um absoluten Existenzkampf. Den muss ich von heute auf morgen annehmen“, erzählte er. „Eine irre Herausforderung und Erfahrung. Das war wirklich prägend. Aber ich habe das auch genossen. Sportlich wie menschlich ein absoluter Gewinn.“

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2020, 07:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Kehrtwende: Kühlwetter knipst Heidenheim aus der Krise

dpa/lsw Heidenheim. „Wahnsinn“, „klasse“, „supergeil“. Christian Kühlwetter konnte sein Glück kaum fassen. Womöglich wird er auch noch ein paar Tage... mehr...