200 000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand: Ein Leichtverletzter

dpa/lsw Wutach. Ein Leichtverletzter und rund 200 000 Euro Schaden - das ist die Bilanz eines Feuers auf einem Hof im Landkreis Waldshut. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das alte Wohnhaus bereits lichterloh in Flammen.

Ein Löschfahrzeug fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ein Löschfahrzeug fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Auf einem 200 Jahre alten Hof in Wutach (Kreis Waldshut) ist ein Gebäude in Flammen aufgegangen. Das Feuer, das sich zu einem Vollbrand entwickelte, verursachte einen Schaden von etwa 200 000 Euro, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Der Hof befindet sich im Ortsteil Ewattingen. Bei dem Brand wurde ein 31-Jahre alter Bewohner leicht verletzt. Er kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung und Brandverletzungen in ein Krankenhaus. Der Mann verletzte sich beim Versuch, seine beiden Hunde aus dem brennenden Gebäude zu befreien. Einer der Hunde überlebte, der zweite blieb verschwunden. Weshalb das Feuer am Dienstagabend ausbrach, war noch unklar.

Beim Eintreffen der Feuerwehr befand sich das Gebäude bereits in Flammen und konnte nicht mehr gerettet werden. Es handelt sich nach Polizeiangaben um ein Wohnhaus mit unbenutztem landwirtschaftlichem Scheunenanbau. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden hin. Die Feuerwehr war mit 80 Einsatzkräften vor Ort.

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2020, 06:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!