Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Volle Haftanstalten

Überbelegung Nach Angaben der Gewerkschaft der Vollzugsbediensteten (BSBD) räumt selbst das Staatsministerium mittlerweile offen ein, dass es 1000 Haftplätze zu wenig gibt im Land. So habe es im April vorigen Jahres 900 Fälle von Mehrfachunterbringung in den Haftanstalten des Landes gegeben. In solchen Fällen müssen Gefangene zustimmen, in eine schon belegte Zelle gehen zu wollen.

BelegungLaut Justizministerium waren die Anstalten 2011 im Jahresschnitt mit 7326 Insassen belegt, 2014 mit 6598 und 2017 schon wieder mit 7242 Inhaftierten.

AusbauZur Entlastung des geschlossenen Männervollzugs wollen die Ministerien für Justiz und Finanzen Erweiterungen an bestehenden Standorten anschieben. So werden in den Anstalten Heimsheim, Ravensburg (jeweils bis Mitte 2022) und Schwäbisch Hall (Anfang 2023) zusätzliche Haftkapazitäten in Modulbauweise geschaffen: jeweils bis zu 120 und insgesamt 360 Haftplätze. Darüber hinaus ist beabsichtigt, ein Gebäude der Justizvollzugsanstalt Ravensburg aufzustocken, wodurch weitere 93 Haftplätze entstehen. (ms)

Zum Artikel

Erstellt:
12. Januar 2019, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!