Von der Verkehrskontrolle ins Gefängnis

dpa/lsw Mannheim. Einen 45-jährigen Autofahrer hat eine Verkehrskontrolle in Mannheim ins Gefängnis befördert. Eine Streife hielt den Wagen des Mannes am frühen Samstagmorgen an, wie die Polizei mitteilte. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht der Beamten - der Mann hatte Heroin und Kokain konsumiert. Zudem besaß er keine Fahrerlaubnis. Der 45-Jährige musste mit aufs Revier - aber auch nach dem Bluttest durfte er nicht mehr gehen. Die Beamten stellten fest, dass eine hessische Staatsanwaltschaft per Haftbefehl nach ihm fahndet. Er muss noch eine Restfreiheitsstrafe von rund zwei Monaten absitzen. Darüber hinaus ist er von einer südhessischen Ausländerbehörde zur Festnahme und Abschiebung ausgeschrieben. Er kam nun vorübergehend in die Justizvollzugsanstalt in Mannheim.

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

© dpa-infocom, dpa:210808-99-766697/2

Zum Artikel

Erstellt:
8. August 2021, 10:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Verband: Boom in Bootsbranche hält im Pandemie-Jahr an

dpa Hamburg/Friedrichshafen. Der Corona-Boom bei deutschen Bootsbauern hält auch im zweiten Pandemie-Jahr an. „Im Moment sind die Verkäufe so gut, dass es eine... mehr...