Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Vor allem Sachschäden bei Sturm in Europa

dpa Berlin.

Sturmtief „Sabine“ hat in Europa zahlreiche Schäden angerichtet - und einige Todesopfer gefordert. In Großbritannien, Polen und Schweden kamen Menschen ums Leben. Tausende Haushalte waren ohne Strom. Bäume stürzten auf Straßen und Gleise. Flüge fielen aus. Größenteils richtete der Sturm Sachschaden an - auch in Deutschland. In Frankfurt kippte ein Kran auf den Dom, auf Wangerooge brachen Teile des Nordseestrands weg, bei der Bahn und an Flughäfen herrschte zeitweise Stillstand.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2020, 18:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen