Wandernder Jungbulle legt Verkehr lahm

dpa Lörrach. Mit der Besatzung von neun Streifenwagen ist es der Polizei am Montag gelungen, einen ausgebüxten Jungbullen einzufangen. Das Tier war nachts bei Lörrach (Baden-Württemberg) unterwegs und spazierte über eine Brücke in Richtung Autobahn 98, wie die Polizei mitteilte. Die Autobahn war vorsorglich zwischen den Anschlussstellen davor und danach gesperrt worden. 90 Minuten lang mussten sich Autofahrer eine andere Route suchen. Mit vereinten Kräften konnten Polizei, Jagdpächter, Rinderzüchter und ein Landwirt das 300 Kilo schwere Rind einfangen und in einen Anhänger bugsieren.

© dpa-infocom, dpa:211025-99-731207/2

Zum Artikel

Erstellt:
25. Oktober 2021, 16:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Schulleiter will neuer Grünen-Chef im Südwesten werden

dpa/lsw Mannheim/Stuttgart. Wenige Tage vor dem Machtwechsel bei den Grünen im Südwesten gibt es einen dritten Bewerber um den Vorsitz. Der Mannheimer Schulleiter... mehr...

Baden-Württemberg

VfB-Präsident: Mit Mislintat „offenen und guten Austausch“

dpa/lsw Stuttgart. Clubpräsident Claus Vogt strebt im Konflikt mit Sportdirektor Sven Mislintat um einen möglichen neuen Sportvorstand beim VfB Stuttgart... mehr...