Ende des Ramadan

Wann gratuliert man zum Zuckerfest?

An diesem Mittwoch feiern Muslime in aller Welt das Zuckerfest. Wann es üblich ist, sich Glückwünsche zum Ende des Fastenmonats auszusprechen.

Muslime beim Gebet während des Ramadan.

© dpa/Helmut Fricke

Muslime beim Gebet während des Ramadan.

Von Michael Bosch

Millionen Muslime feiern an diesem Mittwoch (10. April) das Zuckerfest. Damit endet der Fastenmonat Ramadan. Traditionell gibt es kleine Geschenke und viel Süßes für Kinder. Geschenke unter Erwachsenen sind weniger üblich.

Gläubige Menschen, die türkisch sprechen, wünschen sich in aller Regel „Eid mubarek“, was übersetzt einfach „gesegnetes Fest” bedeutet. Unter Türkisch sprechenden Menschen ist auch die Grußformel „Ramazan Bayramin mübarek olsun“ – „Wünsche Ihnen ein gesegnetes Ramadan-Fest“ gebräuchlich.

Weitere Grußformeln und Wichtiges zum Zuckerfest lesen Sie hier.

Wann aber sind die Grußformeln angebracht?

Viele Muslime besuchen am Morgen des Zuckerfestes einen Gottesdienst und gehen dazu in die Moschee, wo das Festgebet stattfindet. Erst danach gratuliert man sich gegenseitig zum Zuckerfest.

Das Fest des Fastenbrechens dauert drei Tage. Da sich der Ramadan am Mondkalender orientiert, verschiebt es sich in jedem Jahr ein bisschen. All das, was im Ramadan verboten war, ist während des Zuckerfestes wieder erlaubt. Es gilt jedoch: Dinge, die im Koran verboten sind, sind das auch während des Fastenbrechens. Dazu gehören beispielsweise das Verzehren von Schweinefleisch oder Alkohol.

Zum Artikel

Erstellt:
9. April 2024, 09:52 Uhr
Aktualisiert:
10. April 2024, 12:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

 Mobile_Footer_1

DEV Traffective Mobile_Footer_1

Footer_1

DEV Traffective Footer_1

Interstitial_1

OutOfPage