Warnung vor Keimen in Wurst „Pfefferbeißer“

dpa/lsw Bösingen. Wegen einer möglichen Gesundheitsgefahr durch Keime sollen Kunden die Wurst „Pfefferbeißer“ des baden-württembergischen Unternehmens Lothar Mei aus Bösingen (Kreis Rottweil) zurückgeben. In einer Probe des Produkts ist laut dem Portal lebensmittelwarnung.de vom Freitag der Keim Listeria monocytogenes nachgewiesen worden. Diese Keime können zu einer Listeriose-Erkrankung führen, welche sich meist innerhalb von 14 Tagen nach Infektion mit Durchfall und Fieber äußert. Vor allem Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem könnten schwerere Krankheitsverläufe entwickeln.

Die Ware sei auf Wochenmärkten im Zeitraum 6. November bis 15. November in den Landkreisen Ludwigsburg, Esslingen, Böblingen, Rems-Murr-Kreis, Göppingen, Stuttgart, Zollernalbkreis, Tübingen, Konstanz, Schwarzwald-Baar-Kreis verkauft worden.

Vorhandene Restmengen des „Pfefferbeißers“ sollten auf keinen Fall verzehrt, sondern vernichtet oder an die Firma Mei zurückgegeben werden. In letzterem Fall erhalten die Kunden den bezahlten Betrag von der Firma zurück.

© dpa-infocom, dpa:211119-99-64230/2

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2021, 14:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

VfB-Boss Hitzlsperger warnt vor Geisterspielen: „Dramatisch“

dpa Stuttgart. Thomas Hitzlsperger sieht die wahrscheinliche Rückkehr von Geisterspielen in Baden-Württemberg mit großer Sorge. Sollte eine entsprechende... mehr...