Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Weihnachten nicht allein zu Hause“ hört auf

Die Dimensionen des Festes sind immer größer geworden, aber es finden sich nicht genug Helfer – Verein löst sich auf

MURRHARDT (pm). Der Verein „Weihnachten nicht allein zu Hause“ hat sich dieser Tage zu seiner Mitgliederversammlung getroffen. Zu entscheiden war über die Auflösung des Vereins. Der Hintergrund: Die Initiatoren und Vorsitzenden Martina Gerke und Stefan Nägele konnten trotz vielfältiger Bemühungen keine ausreichende Zahl von Helfern für eine weitere Ausrichtung des Fests an Heiligabend finden, heißt es in einer Pressemitteilung. So haben die Mitglieder mit Bedauern einstimmig die Auflösung beschlossen. Als Verantwortliche wählte die Versammlung Stefan Nägele und Martina Gerke, die nun die finanzielle Abwicklung und die Abmeldung im Vereinsregister in die Wege leiten.

Zur Erinnerung: Seit 2011 hat eine ursprünglich lose Gruppe von Engagierten auf Initiative von Stefan Nägele und Martina Gerke am 24. Dezember ein Treffen für Alleinstehende inklusive eines Essens und kleinen Geschenken organisiert, damit sie Heiligabend in geselliger Runde verbringen konnten. Die Aktion wurde von den Kirchen, der Stadt Murrhardt und zahlreichen Spendern und Helfern unterstützt. Die örtlichen und die regionalen Medien haben in den Folgejahren mehrfach über die Idee und das bürgerschaftliche Engagement berichtet. Um rechtlich eine ordnungsgemäße Organisationsform zu finden, haben die Initiatoren 2015 einen Verein gegründet, der als gemeinnützig anerkannt wurde, heißt es weiter im Bericht.

Die positive Entwicklung hat dazu geführt, dass der Zuspruch an Heiligabend weit über den ursprünglichen Kreis – Alleinstehende aus Murrhardt – hinaus angewachsen ist und die Alte Abtei der evangelischen Kirchengemeinde nicht mehr ausreichte, um alle Interessenten aufzunehmen. Darauf wurde 2016 die Feier in die Stadthalle verlegt. Dabei mussten die Organisatoren feststellen, dass eine so große Veranstaltung mit einfachen, ehrenamtlichen Mitteln nicht mehr zufriedenstellend zu bewältigen ist. Aus diesem Grund musste sie 2017 ausfallen. Als Stefan Nägele daraufhin mit Unterstützung der Vereinsmitglieder nach neuen Helfern suchte, hatte er keinen Erfolg, ebenso bei der Suche nach einem neuen leistungsfähigeren Träger für die Veranstaltung. Stefan Nägele und Martina Gerke sahen sich deshalb gezwungen, die Auflösung des Vereins anzugehen, da auch die finanziellen Mittel zur Neige gingen und schon für die laufenden Ausgaben nicht mehr ausreichend waren. Stefan Nägele und Martina Gerke, die die Idee „Weihnachten nicht allein zu Hause“ umgesetzt und bis heute getragen haben, galt der Dank und Respekt der Mitglieder für ihre engagierte und uneigennützige Arbeit.

Genauso werden die beiden die Spender über die aktuelle Entwicklung unterrichten und ihnen für ihr Engagement danken. Geplant ist auch, mit der Stadt Murrhardt wegen einer Übernahme der Weihnachtsdekoartikel zu sprechen, um sie möglichst im Sinne der Gemeinnützigkeit weiterzugeben.

Das Fazit: Der Erfolg der Idee und der wachsende Zuspruch von Menschen weit über Murrhardt hinaus hat den Verein an seine Grenzen geführt. Die Auflösung sei bedauerlich, aber es dürfe auch nicht vergessen werden, dass über einige Jahre für Alleinstehende ein schöner Weihnachtsabend ermöglicht werden konnte.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Die Pläne sehen vor, dass ab Mitte 2021 das zweite Viadukt gebaut wird. Aber der Start des Brückenbaus ist schon mehrfach angekündigt und immer wieder verschoben worden. Trotz des äußeren Stillstands laufen die Planungsarbeiten für das Gesamtprojekt auf Hochtouren weiter. Foto: J. Fiedler
Top

Stadt & Kreis

2022 vier B-14-Baustellen gleichzeitig

Trotz zahlreicher Verzögerungen glaubt das Regierungspräsidium immer noch, dass die Fertigstellung des vierspurigen B-14-Neubaus um Backnang herum bis zum Jahr 2026 gestemmt werden kann. Der Baubeginn am zweiten Viadukt erfolgt Mitte 2021.

Stadt & Kreis

Bunte Mischung erwartet den Experten

Fabian Benöhr, Fachmann für Antiquitäten, begutachtet am Donnerstag ausgewählte Schätze unserer Leser. Der Backnanger aus dem Team der ZDF-Kultsendung „Bares für Rares“ freut sich vor allem auf die Geschichten der Besitzer.

Stadt & Kreis

Den Zulauf steigern – aber wie?

In Weissach wird weiterhin über Rezepte diskutiert, wie der Wochenmarkt attraktiver und für die Beschicker rentabler werden kann. Anlass zu den Diskussionen sind die rückläufigen Umsätze.