Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Weihnachtsmann kommt vor dem ersten Hochwasser

Weihnachtsmann kommt vor dem ersten Hochwasser

Heidelberg /DPA - In Heidelberg ist der Weihnachtsmann über den Neckar gekommen: Der Stehpaddler Thorsten Storck fuhr mit verkleideten Helfern, seinem Hund und einem Schlitten über den gut gefüllten Fluss.

Nach Monaten mit zum Teil sehr niedrigen Wasserständen könnte an den Weihnachtsfeiertagen die erste kleine Hochwasserwelle dieses Winters den Rhein hinabrollen. Anhaltender und kräftiger Regen könnte den Fluss am Pegel Maxau (Karlsruhe) am 25. und 26. Dezember nach der Prognose der Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) in Richtung acht Meter steigen lassen. Am Samstag zeigte der Pegel zeitweise bereits um die fünf Meter. „Für Sonntag und Montag werden anhaltende und gebietsweise kräftige Regenfälle erwartet. Dadurch werden teilweise die Wasserstände sehr rasch und stark ansteigen“, meldete die HVZ.

Der niedrigste Wasserstand des Rheins seit 1972 war am Pegel Maxau erst am 26. November mit 3,11 Metern gemessen worden. Die Schifffahrt war bereits seit dem Beginn des Sommers eingeschränkt. Der Normalwasserstand beträgt 5,16 Meter.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Dezember 2018, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

DGB: Land soll Weiterbildungskosten zum Teil tragen

dpa/lsw Stuttgart. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Baden-Württemberg fordert angesichts der Transformation beispielsweise in der Auto- und Zuliefererindustrie,... mehr...