Weniger Covid-Patienten auf Intensivstationen

dpa/lsw Stuttgart. Die Zahl der Covid-19-Fälle auf den Intensivstationen im Land ist zurückgegangen. Am Mittwoch wurden 193 Covid-Patienten im Südwesten auf solchen Stationen behandelt, 13 weniger als am Vortag, wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart mitteilte. Die Zahl der Corona-Infizierten, die innerhalb von einer Woche pro 100.000 Einwohner in eine Klinik gebracht wurden, lag unverändert bei 2,25. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg erneut leicht an auf 92,9. Insgesamt verzeichnete die Behörde 2320 weitere Infektionsfälle und 12 weitere Todesfälle.

Ein leeres Bett steht in einer Intensivstation. Foto: Jonas Güttler/dpa/Archivbild

Ein leeres Bett steht in einer Intensivstation. Foto: Jonas Güttler/dpa/Archivbild

Für Einschränkungen im Alltag in Baden-Württemberg ist künftig nicht mehr die Sieben-Tage-Inzidenz entscheidend, sondern die Auslastung der Krankenhäuser. Eine erste Warnstufe soll landesweit gelten, sobald 250 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind oder 8 von 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen mit Corona-Symptomen in eine Klinik eingeliefert worden sind.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-232299/2

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2021, 18:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Christian Jung verzichtet nach Wahl auf Bundestagsmandat

dpa/lsw Bruchsal/Berlin. Knapp fünf Monate nach seinem Wechsel von Berlin nach Stuttgart verzichtet der FDP-Landtagsabgeordnete Christian Jung auf eine Rückkehr... mehr...

Baden-Württemberg

„Mit uns für BaWü“ fordert mehr Tempo bei der Energiewende

dpa/lsw Herrenberg. Der Verein „Mit uns für BaWü“ hat der Landesregierung vorgeworfen, die Umstellung auf erneuerbare Energien zu vernachlässigen. Zum... mehr...