Werder bangt um Osako: Kohfeldt: „Das sah nicht gut aus“

dpa Bremen. Werder Bremen muss womöglich längere Zeit auf Yuya Osako verzichten. Der japanische Angreifer musste am Sonntag beim 1:1 gegen 1899 Hoffenheim kurz vor dem Ende wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden. „Ich habe noch mit keinem Mediziner gesprochen, aber als Fußballer würde ich sagen, das sah nicht gut aus“, sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt. „Hoffen wir das Beste - für uns und für ihn.“

Werders Yuya Osako liegt am Boden und wird von Ärzten behandelt. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Werders Yuya Osako liegt am Boden und wird von Ärzten behandelt. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Osako war bereits in der 37. Minute für Niclas Füllkrug eingewechselt worden, der mit Wadenproblemen vom Platz musste. Ob auch der bislang beste Bremer Torschütze in dieser Saison länger pausieren muss, konnte Kohfeldt unmittelbar nach dem Spiel noch nicht sagen. Die Bremer gastieren in der Fußball-Bundesliga am nächsten Samstag bei Eintracht Frankfurt.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Oktober 2020, 21:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!