„Wertvoll: Frauen“

Ausstellung des Frauenforums Backnang mit Frauen auf Geldscheinen anlässlich des Internationalen Frauentages in der Sparkasse

Bei vielen noch gut im Gedächtnis: Die 100-Mark-Note mit dem Abbild von Clara Schumann (1819 bis 1896). Die Komponistin und Pianistin zierte die Vorderseite der Banknote ab 1. Oktober 1990.

Bei vielen noch gut im Gedächtnis: Die 100-Mark-Note mit dem Abbild von Clara Schumann (1819 bis 1896). Die Komponistin und Pianistin zierte die Vorderseite der Banknote ab 1. Oktober 1990.

BACKNANG (pm). Frauen und Geld – ein Thema mit vielen Facetten. Damit ist jedoch nicht nur die Lust der Frauen am Shopping gemeint, sondern auch die ungleiche Vermögensverteilung zwischen Männern und Frauen sowie der nach wie vor bestehende Gender Pay Gap beim Durchschnittsverdienst. Auch 2019 werden Frauen bis zum 18. März („Equal Pay Day“) wieder „umsonst“ arbeiten.

Frauen auf Geld – in diesem Fall Frauenporträts auf Geldscheinen –, das ist eine andere Geschichte, wobei auch die mit der Wertschätzung von Frauen zu tun hat. Sie waren Musikerinnen, Autorinnen, Nonnen, Wissenschaftlerinnen, Krankenschwestern oder Politikerinnen. Sie haben sich für ihr Land und die Rechte der Frauen eingesetzt und dadurch Wertvolles für die Gesellschaft geleistet: die Frauen, deren Porträts Geldscheine aus aller Welt schmücken.

Das Frauenforum Backnang, das sich seit fast 30 Jahren für die Belange und die gleichberechtigte Teilhabe der Frau in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens einsetzt, präsentiert rund 60 von ihnen in der Ausstellung „Wertvoll: Frauen“ in der Backnanger Filialdirektion der Kreissparkasse Waiblingen. Das klingt nach vielen Porträts – doch tatsächlich finden sich nur auf acht Prozent aller Geldscheine Abbildungen von Frauen. Zum Internationalen Frauentag will das Frauenforum Backnang ihre Verdienste ins Gedächtnis rufen und sie mit der Ausstellung würdigen. Zusammen mit einer kurzen Vita ergibt sich ein Überblick über die geballte Frauenpower von Jahrhunderten, die bis heute wirkt.

Im Vergleich zu den DM-Scheinen hat sich die Zahl der Frauenabbildungen auf den Euro-Banknoten leider verringert. Immerhin zeigt die neue Serie als Wasserzeichen ein Bildnis der Europa, eine Gestalt aus der griechischen Mythologie und Namensgeberin unseres Kontinents. Frauenporträts gelten übrigens als besonders fälschungssicher.

Idee und Konzeption der Ausstellung stammen vom Soroptimist-Club Landshut. Soroptimist International (SI) ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Anita Drexler, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, wird bei der Vernissage in die Ausstellung einführen. Realisiert wurde die Ausstellung vom Frauenforum Backnang mit Unterstützung der Stadt Backnang und der Kreissparkasse Backnang.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 7. bis 22. März in den Räumen der Kreissparkasse Backnang, Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr. Ausstellungs- eröffnung: am Donnerstag, 7. März, 19 Uhr, Kreissparkasse Backnang, Am Obstmarkt 7.

Zum Artikel

Erstellt:
5. März 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Eis und Kälte kontra Fingerspitzengefühl

Der mittlere Dachreiter auf der Mörikeschule hat trotz der Winterkälte und des Schmuddelwetters sein neues Blechkleid erhalten. Die Arbeiten erfordern höchstes Können von den Handwerkern. Der Inhalt der alten Zeitkapsel, die neu bestückt und im Türmchendach versenkt wird, ist dem Stadtarchiv anvertraut worden.

Stadt & Kreis

„Bürgermeister – jetzt oder nie“

Bürgermeisterwahl Auenwald: Matthias Bacher will gestalten, mit und für die Bürger. Der 58-Jährige begibt sich auf Zuhör-Tour, besucht jeden Haushalt, um zu erfahren, wo der Schuh drückt. Eines der zentralen Themen des Ingenieurs ist die Klimaneutralität.