DWD: Unwettergefahr durch Gewitter im Südwesten

dpa/lsw Stuttgart. Die Menschen in Baden-Württemberg müssen sich am Dienstag erneut auf teils schwere Gewitter einstellen. Es bestehe verbreitet Unwettergefahr, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) im Stuttgart mitteilte. In kurzer Zeit können dann mehr als 40 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Auch kleinkörniger Hagel und Windböen seien möglich. Die Höchsttemperaturen liegen am Dienstag zwischen 17 und 26 Grad.

Ein Paar in Regenponchos geht auf dem rund 1,5 Kilometer langen Federseesteg auf dem Federsee. Foto: Thomas Warnack/dpa

Ein Paar in Regenponchos geht auf dem rund 1,5 Kilometer langen Federseesteg auf dem Federsee. Foto: Thomas Warnack/dpa

In der Nacht zum Mittwoch soll das Gewitterrisiko zunächst abnehmen. Im Tagesverlauf bleibt es den Meteorologen zufolge aber bewölkt und regnerisch. Ab Mittag seien dann erneut Gewitter mit Unwetterrisiko durch heftigen Starkregen möglich. Die Temperaturen erreichen 19 Grad im Bergland und bis zu 26 Grad am Rhein.

In den vergangenen Tagen hatte es im Südwesten immer wieder teils heftige Gewitter gegeben. Am Montagabend kam ein 64-Jähriger in Rot an der Rot (Kreis Biberach) ums Leben. Er war von Wassermassen in seiner Wohnung im Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses überrascht worden. Zahlreiche Unwetter-Einsätze gab es zeitgleich auch im Kreis Heilbronn, wo etwa das Werk des Automobilherstellers Audi in Neckarsulm überschwemmt wurde.

© dpa-infocom, dpa:210607-99-889940/5

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juni 2021, 07:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Luftfilterproduzent: Engpässe bei Schulgeräten möglich

dpa/lsw Stuttgart/Ludwigsburg. Schulen in ganz Deutschland sollen im Kampf gegen Corona mit Luftfiltergeräten ausgerüstet werden. Ob der große Bedarf überhaupt... mehr...