Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wetter im Südwesten: Regen, Schnee und starker Wind

dpa/lsw Stuttgart. Es bleibt stürmisch in Baden-Württemberg. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) weht am Mittwoch weiterhin starker Wind mit teils stürmischen Böen. Vereinzelt soll es gewittern. In den Gewittergebieten und auf den Schwarzwaldgipfeln treten Sturmböen auf. Im Bergland soll es schneien, in tieferen Lagen regnen. Der Schneematsch könne mancherorts zu Glätte führen, so der DWD. Die Höchstwerte liegen zwischen 1 und 10 Grad. In der Nacht zum Donnerstag lassen Schauer und Wind zunächst deutlich nach. Nur auf den Schwarzwaldgipfeln stürmt es noch. Mancherorts kann es glatt werden.

Ein abgebrochener Ast liegt am Tag nach dem Sturmtief „Sabine“ neben einem Baum. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Ein abgebrochener Ast liegt am Tag nach dem Sturmtief „Sabine“ neben einem Baum. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Am Donnerstag wird es dem DWD zufolge wieder stürmisch. Bei Höchsttemperaturen zwischen 2 und 11 Grad weht ein frischer bis starker Südwestwind. Im Bergland treten stürmische, auf den Schwarzwaldgipfeln abends auch orkanartige Böen auf. Während es zu Beginn des Tages noch trocken bleibt, bringen Wolken von Westen her im weiteren Verlauf Regen ins Land. Im Bergland fällt Schnee und es wird glatt. In der Nacht zum Freitag bleibt es laut DWD bedeckt und verregnet. Im Bergland und in Oberschwaben fallen Schneeregen und Schnee, weshalb dort mit Glätte zu rechnen ist. Mancherorts gewittert es. Zudem bleibt es stürmisch und auf den Schwarzwaldgipfeln wehen erneut orkanartige Böen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2020, 08:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!