WHO-Chef begibt sich in häusliche Quarantäne

dpa Genf. Er war in Kontakt mit einer auf das Coronavirus positiv getesteten Person. Nun ist der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation in Quarantäne. Ob er selbst positiv auf das Virus getestet wurde, sagte er nicht.

„Es geht mir gut und ich habe keine Symptome, aber ich werde mich in den kommenden Tagen selbst unter Quarantäne stellen und von zuhause aus arbeiten, so wie es die WHO-Richtlinien vorsehen“, so Tedros Adhanom Ghebreyesus. Foto: Salvatore Di Nolfi/KEYSTONE/dpa

„Es geht mir gut und ich habe keine Symptome, aber ich werde mich in den kommenden Tagen selbst unter Quarantäne stellen und von zuhause aus arbeiten, so wie es die WHO-Richtlinien vorsehen“, so Tedros Adhanom Ghebreyesus. Foto: Salvatore Di Nolfi/KEYSTONE/dpa

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, begibt sich nach Kontakt mit einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person in häusliche Quarantäne.

„Es geht mir gut und ich habe keine Symptome, aber ich werde mich in den kommenden Tagen selbst unter Quarantäne stellen und von zuhause aus arbeiten, so wie es die WHO-Richtlinien vorsehen“, schrieb Tedros auf Twitter. Es sei extrem wichtig, dass grundsätzlich jeder diesen Richtlinien folge, erklärte er weiter. „So brechen wir die Infektionsketten, unterdrücken das Virus und schützen Gesundheitssysteme.“

Der frühere Gesundheits- und Außenminister Äthiopiens ist ein Experte für ansteckende Krankheiten und trat sein Amt bei der WHO im Jahr 2017 an. Er äußerte sich auf Twitter nicht dazu, ob er selbst positiv auf das Virus getestet wurde.

© dpa-infocom, dpa:201102-99-171641/2

Zum Artikel

Erstellt:
2. November 2020, 02:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!