Wieder mehr Impftermine im Südwesten

dpa/lsw Stuttgart. In vielen Impfzentren in Baden-Württemberg stehen in den kommenden Tagen und Wochen wieder mehr Impftermine zur Verfügung. Im Juli erhält Baden-Württemberg wöchentlich rund 105 000 Impfdosen des Herstellers Astrazeneca, von denen ein Großteil für Erstimpfungen verwendet werden kann, wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte. Zudem nehme die Zahl an Zweitimpfungen in den kommenden Wochen deutlich ab.

Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze. Foto: Ole Spata/dpa/Symbolbild

Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze. Foto: Ole Spata/dpa/Symbolbild

In den vergangenen Wochen waren die gelieferten Dosen vor allem für Zweitimpfungen vorgesehen, Termine für Erstimpfungen gab es nur wenige. „Das ändert sich nun“, teilte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Freitag mit. „Wer in letzter Zeit nicht mehr nach Terminen gesucht hat, hat jetzt wieder gute Chancen.“

Bislang hatte der Bund geplant, Astrazeneca nur noch für Zweitimpfungen zu liefern. Die neuen Dosen sollen nun Ausfälle in einer Lieferung von Biontech/Pfizer ausgleichen.

© dpa-infocom, dpa:210625-99-143775/2

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juni 2021, 15:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Esslingen: SPD-Mann laut vorläufigem Ergebnis neuer OB

dpa/lsw Esslingen am Neckar. Matthias Klopfer von der SPD wird aller Voraussicht nach der neue Oberbürgermeister von Esslingen. Amtliche Zahlen standen am Sonntagabend... mehr...