Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wochenendwetter im Südwesten: Viel Wind und etwas Sonne

dpa/lsw Stuttgart. Pünktlich zum Wochenende wird es wärmer in Baden-Württemberg. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist es am Freitag zu Beginn des Tages noch stark bewölkt, gebietsweise regnet es. Oberhalb von 700 bis 900 Metern fällt Schnee. Im weiteren Tagesverlauf lockert sich der bewölkte Himmel jedoch auf. Bei Höchstwerten von 4 bis 12 Grad weht ein mäßiger Südwestwind. Im Bergland und in der Nähe der Schauer treten starke bis stürmische Böen, im höheren Schwarzwald Sturmböen auf. Am Abend lässt der Wind nach, ehe es in der Nacht zum Samstag mancherorts neblig und glatt wird.

Die Sonne scheint neben dunklen Regenwolken. Foto: Swen Pförtner/dpa

Die Sonne scheint neben dunklen Regenwolken. Foto: Swen Pförtner/dpa

Am Samstag scheint laut DWD die Sonne und es bleibt trocken. Die Höchstwerte steigen auf 7 bis 14 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Süd bis Südwest mit teilweise frischen, auf den Schwarzwaldgipfeln auch starken bis stürmischen Böen. In der Nacht zum Sonntag ziehen Wolken auf, es bleibt aber trocken. Im höheren Bergland ist es stürmisch.

Am Sonntag ist es überwiegend wolkig, nur im Süden scheint öfter die Sonne. Trotzdem bleibt es trocken, so der DWD. Die Höchstwerte steigen weiter an und liegen zwischen 11 und 19 Grad. Auch der Wind wird stärker. Es wehen starke bis stürmische Böen im Nordwesten und im Bergland. Im oberen Schwarzwald sollen es auf den Schwarzwaldgipfeln zu Sturmböen und orkanartige Böen kommen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2020, 07:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Erdogan-Beleidigung: Prozess gegen Grünen-Politiker vertagt

dpa/lsw Istanbul/Ankara/Heidelberg. Der Prozess gegen den Grünen-Politiker Memet Kilic wegen Präsidentenbeleidigung in der Türkei ist am Mittwoch vertagt worden. Er... mehr...