Wohl keine „gravierende Verletzung“: Entwarnung bei Schick

dpa Stuttgart. Trainer Gerardo Seoane hat nach der Auswechslung von Torjäger Patrik Schick beim 3:1 (2:1) von Bayer Leverkusen beim VfB Stuttgart am Sonntag leichte Entwarnung gegeben. „Wir denken nicht, dass es eine gravierende Verletzung ist. Es muss aber noch abgeklärt werden“, sagte der Coach. Schick, der in der 19. Minute getroffen und damit schon sein viertes Tor in der laufenden Saison der Fußball-Bundesliga erzielt hatte, musste kurz nach der Pause angeschlagen raus. „Es gibt einfach Zweikämpfe, die Schläge zurücklassen. So war es bei beiden“, sagte Seoane und meinte damit noch Mittelfeldmann Charles Aranguiz, der allerdings durchspielte.

Leverkusens Patrik Schick (l) und Stuttgarts Hiroki Ito in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa

Leverkusens Patrik Schick (l) und Stuttgarts Hiroki Ito in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa

© dpa-infocom, dpa:210919-99-279091/2

Zum Artikel

Erstellt:
19. September 2021, 18:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!