Wohnung nach Brand nicht mehr bewohnbar

Ein Bewohner erlitt eine Rauchvergiftung.

Mit 48 Mann und 12 Fahrzeugen rückte die Feuerwehr aus. Symbolfoto: Comfoto/stock.adobe

© Comofoto - stock.adobe.com

Mit 48 Mann und 12 Fahrzeugen rückte die Feuerwehr aus. Symbolfoto: Comfoto/stock.adobe

WEISSACH IM TAL (pol). Am Montagmorgen hat es in Weissach im Tal einen Gebäudebrand gegeben. Kurz vor 8 Uhr rückte die örtliche Feuerwehr zu einem Löscheinsatz in die Hohnweiler Straße aus. Sie war mit 48 Mann und 12 Fahrzeugen wegen eines dortigen Gebäudebrandes im Einsatz. Zudem waren sieben Fahrzeuge des Rettungsdienstes vor Ort. In einem Wohnzimmer im Dachgeschoss des Gebäudes waren Gegenstände im Bereich eines dortigen Holzofens in Brand geraten, so teilt die Polizei mit. Die Bewohner versuchten wohl zunächst selbst das Feuer zu löschen. Dabei erlitt ein Bewohner vermutlich eine Rauchvergiftung und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Das Feuer wurde letztlich von der Feuerwehr gelöscht. Die verqualmte und verrußte Wohnung im Dachgeschoss ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Schaden am Gebäude beläuft sich auf ca. 10000 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Mai 2021, 16:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Polizeibericht

Zwei Verletzte nach Auffahrunfall

Der Autobahnzubringer ist zwischen der Einmündung nach Kleinaspach und der Hardtwaldkreuzung zwei Stunden lang gesperrt.