Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wüstenrot & Württembergische senkt Ergebnisprognose

dpa/lsw Ludwigsburg. Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische hat wegen der negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sein Ergebnisziel gekappt. W&W erwartet jetzt ein Konzernergebnis unterhalb des mittelfristigen Zielkorridors von 220 Millionen Euro bis 250 Millionen Euro, teilte der SDax-Konzern am Montag in Ludwigsburg mit. Aufgrund der aktuellen Unsicherheiten an den Märkten und in der Konjunktur lasse sich derzeit keine verlässliche und seriöse Prognose für das Geschäftsjahr 2020 abgeben. 2019 hatte der Finanzkonzern einen Überschuss von 249,1 Millionen Euro ausgewiesen.

Das Logo der Wüstenrot und Württembergische-Gruppe (W&W). Foto: Edith Geuppert/dpa/Archivbild

Das Logo der Wüstenrot und Württembergische-Gruppe (W&W). Foto: Edith Geuppert/dpa/Archivbild

Im ersten Quartal haben bilanzielle Auswirkungen der unbeständigen Kapitalmärkte sowie bereits verbuchte Sondereffekte aus der Coronavirus-Pandemie das Ergebnis belastet, hieß es weiter. Das Neugeschäft habe sich in den ersten drei Monaten positiv entwickelt. Wüstenrot & Württembergische wird am 15. Mai 2020 seinen Quartalsbericht veröffentlicht.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2020, 11:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!