Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zahl der tödlichen Motorradunfälle im April gestiegen

dpa/lsw Stuttgart. Mit dem Beginn der Motorradsaison ist im Südwesten die Zahl der tödlichen Unfälle deutlich angestiegen. Im April kamen auf den Straßen im Land 13 Motorradfahrer ums Leben, teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Mittwoch mit. Mehr als 150 wurden schwer verletzt. Im Vergleich zu den Vorjahren sei dies für den April eine sehr hohe Zahl. Strobl rief Motorradfahrer dazu auf, besonders vorsichtig unterwegs zu sein. Zudem sollten sie sich an die zum Schutz vor dem Coronavirus geltenden Kontaktverbote und an den vorgeschriebenen Mindestabstand halten. Wenn möglich, sollten auf Fahrten zum reinen Freizeitvergnügen verzichtet werden.

Während einer Unfallaufnahme spiegelt sich das Blaulicht und der LED- Schriftzug "Unfall" auf dem nassen Dach eines Polizestreifenwagens. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Während einer Unfallaufnahme spiegelt sich das Blaulicht und der LED- Schriftzug "Unfall" auf dem nassen Dach eines Polizestreifenwagens. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Die Polizei werde am 1. Mai und dem darauf folgenden Wochenende verstärkt kontrollieren, sagte Landespolizeipräsidentin Stefanie Hinz. Beamte seien auch an den kommenden Wochenenden im Sommer auf beliebten Motorradstrecken unterwegs, um zu überwachen.

„Viele getötete und schwer verletzte Motorradfahrer im April sind ein Hinweis darauf, dass nicht alle einsichtig sind“, sagte der Minister. Damit das wegen Corona unter Druck stehende Gesundheitssystem nicht zusätzlich belastet werde, sollten Biker ihr Hobby am besten vorerst ruhen lassen. Im vergangenen Jahr waren laut dem Minister 93 Motorradfahrer auf den Straßen Baden-Württembergs ums Leben gekommen.

Der Lärmschutzbeauftragte der Landesregierung, Thomas Marwein, sagte, es sei erschreckend, dass die Zahl der Motorradunfälle angestiegen sei. „Wegen der Corona-Krise wäre es geboten, auf Ausfahrten zu verzichten. Auch, weil der enorme Motorradlärm alle Menschen stört, die in diesen Tagen zu Hause bleiben und die frühlingshaften Temperaturen auf Balkon oder Terrasse genießen.“ Marwein appellierte an Biker, das anstehende lange Wochenende für Spaziergänge zu nutzen und die Maschine stehen zu lassen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2020, 18:09 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Daimler und Rolls-Royce kooperieren bei Brennstoffzelle

dpa Stuttgart/Friedrichshafen. Daimlers Lastwagensparte nimmt für ihre Brennstoffzellentechnik weitere Einsatzgebiete in den Blick und tut sich mit dem Motorenbauer... mehr...