Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zeitung: Eisenmann will Hermann Landtagsmandat abjagen

dpa/lsw Ulm. Die designierte CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021, Kultusministerin Susanne Eisenmann, strebt nach einem Bericht der „Südwest Presse“ (Samstag) ein Landtagsmandat im bislang grün-dominierten Wahlkreis Stuttgart II an. Dort trifft sie aller Voraussicht nach auf den grünen Verkehrsminister Winfried Hermann, der den Kampf um das Direktmandat in dem bürgerlich geprägten Wahlkreis 2016 mit 37,2 Prozent deutlich gegen den CDU-Kandidaten (24,4 Prozent) gewonnen hatte.

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin von Baden-Württemberg. Foto: Fabian Sommer/Archivbild

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin von Baden-Württemberg. Foto: Fabian Sommer/Archivbild

„Ich will mich da bewerben, wo ich wohne und aufgewachsen bin: im Wahlkreis Stuttgart II“, zitiert die Zeitung Eisenmann. „Dass ich dort auf Winfried Hermann treffe, hat für meine Entscheidung keine Rolle gespielt“, sagte die CDU-Politikerin der Zeitung weiter. „Der Wahlkreis ist für uns nicht einfach. Aber ich traue mir zu, das Direktmandat für die CDU zurückzuerobern.“

2016 hatten die Grünen alle vier Stuttgarter Direktmandate gewonnen, die Stuttgarter CDU stellt seither erstmals keinen Landtagsabgeordneten. Stuttgart II war dabei für die Grünen der zweitbeste Wahlkreis in der Landeshauptstadt, wo die Grünen auch die stärkste Ratsfraktion und mit Fritz Kuhn den Oberbürgermeister stellen.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2019, 19:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!