Zigarettenautomaten gesprengt: zwei Männer in U-Haft

dpa/lsw Schwäbisch Hall. Nachdem im Landkreis Schwäbisch Hall elf Zigarettenautomaten gesprengt wurden, sitzen zwei Männer in Untersuchungshaft. Die beiden 19- und 21-Jährigen sollen zusammen mit vier weiteren Menschen acht Automaten zwischen August 2020 und März 2021 gesprengt haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Dabei sollen sie teils selbst hergestellte Sprengmittel benutzt haben. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten Chemikalien sowie einen fertigen Sprengsatz, der vom Landeskriminalamt unschädlich gemacht wurde. Beide Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Gegen die vier weiteren Personen wird ebenfalls ermittelt.

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Zudem soll eine weitere Gruppe aus drei Männern und einer Frau für drei Sprengungen verantwortlich sein. Die 19- und 20-Jährigen wurden auf freien Fuß gesetzt, ihnen droht nun ein Strafverfahren. Der Schaden wird auf insgesamt mehr als 100 000 Euro geschätzt.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-233393/2

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2021, 16:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Schwedin führt zwischenzeitlich Marbacher Vielseitigkeit an

dpa/lsw Marbach/Lauter. Mannschafts-Olympiasiegerin Sandra Auffahrth hat die Führung nach Dressur und Springen bei der Marbacher Vielseitigkeit knapp verpasst... mehr...