Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zu klein, zu groß2.

Auch wenn es erstaunlich klingt: Nicht nur ein unangemessen kleines, sondern auch ein überdimensioniertes Geschenk kann für Verstimmung sorgen. Statt Freude auszulösen, kann ein Mammutpräsent den Adressaten beschämen: „Gefährlich wird das in Beziehungen, in denen der Wohlhabendere auf diese Weise seine Überlegenheit ausdrückt“, sagt der Berliner Psychologe Wolfgang Krüger. Auf jeden Fall fühlt sich der Empfänger unter Stress gesetzt, weil er meint, sich irgendwie revanchieren zu müssen. Außerdem, gibt die Knigge-Expertin Erdmann zu bedenken, können bei Gesellschaften zu große Geschenke gleich die ganze Runde verstören: Wer der Gastgeberin eine teure Vase überreicht, bringt nicht nur sie in Verlegenheit, sondern auch andere Gäste, die nur Blumen gebracht haben. Übrigens: Wurde festgelegt, dass man sich zu Weihnachten nichts schenkt, sorgt es für schlechte Stimmung, wenn jemand ausschert.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Dezember 2018, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!