Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zu zweit in der Welt herumgekommen

Ehepaar Michael und Traudel Schützendorf aus Oppenweiler feiert goldene Hochzeit

Am Ankunftstag in der Hotelfachschule in Bad Wiessee sind sie einander aufgefallen. Michael Schützendorf aus Bad Godesberg sah Traudel Häußermann aus Oppenweiler – er sah sie, sie sah ihn. Das war im Oktober 1961. Damit fing die Liebe an. Jetzt feiern sie goldene Hochzeit.

Michael und Traudel Schützendorf feiern ihren Hochzeitstag zunächst in Oppenweiler, anschließend in München. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Michael und Traudel Schützendorf feiern ihren Hochzeitstag zunächst in Oppenweiler, anschließend in München. Foto: A. Becher

Von Hans-Christoph Werner

OPPENWEILER. In den verschiedenen Kursen der privaten Hotelfachschule saßen sie damals mitunter nebeneinander. In den Ferien ging’s dann wieder auseinander. Sie arbeitete in ihrem Heimatort im Gasthof „Zur Sonne“, er im Hotel seines Vaters auf Mallorca. Und weil das gegenseitige Kennenlernen doch zu tief beeindruckt hatte, schrieb man einander. Wieder zurück in der Schule, entschlossen sich beide, zusammenzubleiben. Aber das berufliche Vorankommen hatte zunächst Vorrang. Er wurde Steward auf dem Passagierschiff „Bremen“, sie sammelte in einem Wintersporthotel in der französischen Schweiz ihre beruflichen Erfahrungen. Und überhaupt die Fremdsprachen.

Weil Michael Schützendorf Englisch und Spanisch bereits beherrschte, wollte Traudel Häußermann unbedingt aufholen. In der Schweiz war Gelegenheit, Französisch zu lernen. Dann wagte Michael Schützendorf eine noch größere Entfernung. Für drei Jahre ging er nach Südafrika. Über diese lange Zeit sah man einander nicht, aber die Briefe gingen eifrig hin und her. Mittlerweile hatte Traudel Häußermann ausgelernt, arbeitete als Hostess im Stuttgarter Raum, während Michael Schützendorf noch in Durban/Südafrika wirkte. Sie schrieb ihm von ihren Plänen, nach Amerika zu gehen. Da telegrafierte er entschlossen zurück: „Bestell das Aufgebot. Wir heiraten.“ Und so war’s dann auch. Auf dem Standesamt und in der Jakobuskirche in Oppenweiler gaben die Schützendorfs einander das Jawort. Zur Hochzeitsreise kehrte man im Hotel seines Vaters auf Mallorca ein. Die erste berufliche Station der frisch Verheirateten war dann Berlin. Hier wurde Michael Schützendorf Verkaufsrepräsentant im Hilton-Hotel. Eine entscheidende Weichenstellung für den weiteren beruflichen Werdegang. Bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben blieb Michael Schützendorf dieser Hotelkette treu. In Berlin wurden die beiden Söhne Mark und Frank geboren. Dann starteten die Schützendorfs durch. Es wurde international. Jakarta in Indonesien war die nächste berufliche Station, dann folgte Guam in Mikronesien, dann Singapur und schließlich erneut Jakarta. Michael Schützendorf leitete das Hilton-Hotel als Direktor. Mit ungefähr 2500 Mitarbeitern, wie er ein wenig stolz erklärt. Um die beiden Söhne, die zwischenzeitlich ein Internat besuchten, in ihrem weiteren Ausbildungsweg besser begleiten zu können, kehrten die Schützendorfs 1991 nach Europa zurück. London, Wien und München waren die letzten beruflichen Stationen. In dieser Zeit war es auch, dass sich die Schützendorfs in Oppenweiler ihr Haus kauften. Seit 2006 lebt das Ehepaar im Heimatort der Ehefrau. Weil sie gewohnt sind, Gäste zu empfangen und auch Gast zu sein, tun dies die Schützendorfs auch weiterhin. Die Enkeltöchter Juliette und Fleur aus Paris verbringen Ferientage bei den Großeltern. Oder die Großeltern kümmern sich in München um Enkel Leopold. Vielfältig sind die Interessen der beiden Eheleute. Von Sport (Golf) über Garten und Rosenzucht (ihr Metier) bis hin zur Zubereitung markanter Gaumengenüsse (sein Metier). Aber auch in ihrem Wohnort bringen sich beide ein. Sie bei den Landfrauen, er im Musikverein.

Am Hochzeitstag wollten die Schützendorfs eigentlich in Venedig im dortigen Hilton-Hotel feiern. Aber daraus wird nun nichts. Michael Schützendorf humpelt mit einem dicken Stützschuh durch die Wohnung. Er hat sich die Achillessehne gerissen. So wird heute mit Bekannten und Freunden in Oppenweiler gefeiert, am Samstag dann geht es im Hilton-Hotel in München mit den Familien der beiden Söhne weiter.

Auf das Geheimnis ihrer Ehe angesprochen, sagen die Schützendorfs: Wichtig für das Zusammenleben als Ehepartner sei, einander Freiräume zu gewähren und Vertrauen zueinander zu haben. Und vor allem eines: Liebe.

Zum Artikel

Erstellt:
11. September 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Faszinierende Nachbauten

Rund 2000 Besucher bei der Flugshow der Modellfliegergemeinschaft Aspach beim Fürstenhof