Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zugunglück bei Waiblingen: Schwerverletzter ist 78 Jahre alt

dpa/lsw Waiblingen.

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Bei dem Menschen, der am Dienstag im Rems-Murr-Kreis von einem Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt wurde, handelt es sich um einen 78 Jahre alten Mann. Das sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwochmorgen. Er hatte sich aus noch ungeklärten Gründen im Bereich der Gleise zwischen Fellbach und Waiblingen aufgehalten. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Zusammenstoß mit dem Zug um einen Unfall handelte. Laut Sprecher wurde auch ein Fahrrad in der Nähe des Verletzten gefunden. Der 78-Jährige sei im Krankenhaus notoperiert worden. Etwa 100 Reisende warteten demnach während der Unfallaufnahme für rund eineinhalb Stunden im Zug. Danach setzte dieser seine Fahrt nach Stuttgart fort.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Dezember 2019, 08:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!