Zunächst unnötiger Notruf rettet Senior zufällig das Leben

dpa/lsw Karlsruhe. Der unnötige Polizei-Notruf eines Betrunkenen wegen einer eingebildeten Schlägerei hat zufällig einem anderen Mann das Leben gerettet. Als die am Montagabend zunächst umsonst zu dem Mehrfamilienhaus in Karlsruhe gerufenen Beamten zu ihrem Streifenwagen zurückgehen wollten, sahen sie durch die Balkontür der Erdgeschosswohnung einen alten Mann auf dem Bett liegen. Da er sich merkwürdig bewegte, kehrten die Polizisten nach Angaben vom Dienstag um, klopften und klingelten vergeblich und riefen schließlich die Feuerwehr.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild/Archivbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild/Archivbild

Diese fand den 78 Jahre alten Senior in hilfloser Lage vor. Wegen eines medizinischen Notfalls hatte er wohl schon länger auf dem Bett gelegen, wie es weiter hieß. Er wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe des Notfalls waren zunächst unklar. Hingegen erwartet den Mann, der die Polizei wegen der gar nicht existenten Schlägerei alarmiert hatte, eine Anzeige wegen Missbrauchs von Notrufen.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Januar 2021, 12:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!