Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zwei EHF-Pokalspiele der Rhein-Neckar Löwen verschoben

dpa/lsw Mannheim. Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen kann seine beiden abschließenden Gruppenspiele im EHF-Pokal zunächst nicht bestreiten. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus sind die beiden Partien der Gruppe B am 21. März in Nimes und am 29. März in eigener Halle gegen TTH Holstebro auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden. Hintergrund der Absagen ist eine Entscheidung der Europäischen Handballföderation EHF, die Europapokal-Wettbewerbe vorerst auszusetzen. Das teilten die Löwen am Freitag mit.

Die Mannheimer führen die Gruppentabelle mit bisher acht Punkten vor Nimes (5) an, die Gruppenersten und -zweiten erreichen das Viertelfinale. Aufgrund der Unterbrechung im EHF-Pokal wie auch in der Bundesliga haben die Löwen den Ticket-Verkauf für die noch ausstehenden Heimspiele vorerst ausgesetzt.

Zum Artikel

Erstellt:
13. März 2020, 14:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!