Zwei Minderjährige bei Unfällen schwer verletzt

dpa/lsw Tiefenbronn/Gaildorf. Zwei Minderjährige sind in Baden-Württemberg bei Verkehrsunfällen schwer verletzt worden. In Tiefenbronn (Enzkreis) wurde ein 15-jähriger Beifahrer lebensgefährlich verletzt. Der 18-jährige Fahrer kam von der Fahrbahn ab, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Das Auto habe nach dem Unfall am Donnerstagabend auf dem Dach gelegen. Der 15-Jährige wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Der leicht verletzte Fahrer stand bei dem Unfall vermutlich unter Drogeneinfluss, der Schnelltest auf Amphetamine und Opiate fiel positiv aus. Der Mann musste eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben.

Ein sechs Jahre alter Junge wurde ebenfalls am Donnerstagabend in Gaildorf (Kreis Schwäbisch Hall) schwer verletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Das Kind war unvermittelt auf eine Straße gerannt und dort von einem Auto angefahren worden. Ein Hubschrauber flog ihn mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-77136/2

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2021, 09:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Frau getötet: Verdächtiger soll auch Raub begangen haben

dpa/lsw Mannheim/Duisburg. Der mutmaßliche Mörder einer 41 Jahre alten Frau aus Mannheim soll in der Vergangenheit auch als Räuber in Erscheinung getreten sein... mehr...