Zwei Ombudsfrauen für psychisch Kranke

Patientenfürsprecher Joachim Kirschmann verabschiedet sich nach achtjähriger Tätigkeit. Seine Nachfolgerinnen sind Ingeborg Rettenmeier-Grein und Petra Mildner-Bauer.

Zwei Ombudsfrauen für psychisch Kranke

Von Martin Winterling

Rems-Murr. Ingeborg Rettenmeier-Grein und Petra Mildner-Bauer sind die neuen Patientenfürsprecherinnen für psychisch kranke Menschen und ihre Angehörigen im Rems-Murr-Kreis. Ihre Aufgabe ist es, sich um Anregungen und Beschwerden dieser Menschen zu kümmern. Bei Bedarf vermitteln sie zwischen den Betroffenen und der ambulanten, teilstationären oder stationären psychiatrischen Versorgungseinrichtung. Rechtsberatung gehört nicht zu ihrem Aufgabengebiet.

Der Psychologe Joachim Kirschmann hatte acht Jahre dieses Amt inne und legte es Ende April nieder. Der Sozialausschuss des Kreistags hat Ingeborg Rettenmeier-Grein und Petra Mildner-Bauer einstimmig zu seinen Nachfolgerinnen in diesem Ehrenamt gewählt. Ehrenamt hin oder her: Im Gegensatz zu den Patientenfürsprechern in den Rems-Murr-Kliniken handelt es sich hierbei um eine Pflichtaufgabe des Landkreises. So regelt es das Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz von Baden-Württemberg, das zum 2015 in Kraft getreten ist. Stadt- und Landkreise müssen unabhängige Patientenfürsprecher für psychisch kranke Menschen bestellen. Seit 2016 übte Joachim Kirschmann diese Tätigkeit für den Rems-Murr-Kreis aus. Er war vor seinem Ruhestand viele Jahre als Psychologe im ZfP tätig gewesen.

Voraussetzung, das Amt eines Patientenfürsprechers auszuüben, sind Kenntnisse über Behandlungs- und Versorgungssysteme für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Die Patientenfürsprecherinnen sind Mitglieder der Informations-, Beratungs- und Beschwerdestellen (IBB-Stellen) und sitzen als beratende Mitglieder in den Aufsichtsräten der Zentren für Psychiatrie.

Die beiden Frauen ergänzen sich fachlich sehr gut

Mit Ingeborg Rettenmeier-Grein und Petra Mildner-Bauer hat die Kreisverwaltung zwei Nachfolgerinnen für Kirschmann gefunden, die vom Fach sind und zusammen bereit waren, das Amt der Patientenfürsprecherin für psychisch kranke Menschen zu übernehmen. Rettenmeier-Grein ist Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin im Ruhestand und hat viele Jahre im sozialpsychiatrischen Bereich gearbeitet. Seit 2016 ist sie ehrenamtlich in der Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB) tätig.

Mildner-Bauer ist Pflegefachkraft im Ruhestand und hat viele Jahre im Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Winnenden gearbeitet. Beide Frauen bringen somit langjährige Erfahrung in der Arbeit mit psychisch kranken Menschen mit und ergänzen sich fachlich sehr gut. Durch die Besetzung des Amts mit zwei Personen ist auch eine Vertretung in Krankheits- und Urlaubsfällen möglich. Beide Patientenfürsprecherinnen werden Mitglied der IBB-Stelle sein. Wie schon bisher nutzen die Patientenfürsprecherinnen das Büro der IBB-Stelle auf dem Parkplatz des Zentrums für Psychiatrie in Winnenden mit. Die Besetzung des Amts der Patientenfürsprecherinnen für psychisch kranke Menschen erfolgt wie bisher ohne Befristung. Die Bestellung kann von beiden Seiten widerrufen werden.

Patientenfürsprecher sowie die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle für psychisch kranke Menschen und ihre Angehörigen im Rems-Murr-Kreis ergänzen sich. Die IBB-Stelle bietet unvoreingenommene, unabhängige und kostenlose Beratung für Menschen mit einer psychischen Erkrankung sowie deren Angehörige an. Träger der IBB-Stelle ist der Rems-Murr-Kreis, unterstützt aus Landesmitteln durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration.

Foto: LRA Rems-Murr-Kreis
Patientenfürsprecher

Kontakt Die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle Stelle (IBB) im Zentrum für Psychiatrie in Winnenden vermittelt den Kontakt zu den Patientenfürsprecherinnen, und zwar montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr unter Telefon 07195/9777345 (Anrufbeantworter) oder mobil 0159/04409800 sowie per E-Mail an info@ibb-rems-murr-kreis.de. Mehr Informationen unter https://www.ibb-rems-murr-kreis.de.

Sprechstunden Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat werden nach telefonische Anmeldung von 16 bis 18 Uhr Sprechstunden auf dem Parkplatz des Zentrums für Psychiatrie, Schlossstraße 32 in Winnenden, angeboten.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Mai 2024, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Yoga und Wein in Allmersbach am Weinberg – das geht gut zusammen

Am Samstag geben die beiden Yogalehrerinnen Jana Späth und Anna Bauer zum ersten Mal den Kurs Weinyoga in Allmersbach am Weinberg. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer probieren dort verschiedene Weine, üben sich in Achtsamkeit und praktizieren zusammen Yoga.

Torjubel und Freudenrufe: Die Fans erleben beim Public Viewing in Allmersbach den perfekten EM-Auftakt. Foto: Tobias Sellmaier
Top

Stadt & Kreis

EM-Auftakt und Wiesafeschd in Allmersbach im Tal: ein Volltreffer für Fußballfans und Festlesgäste

Rund 2.000 Fans feierten am Freitagabend beim Public Viewing in Allmersbach ein fröhlich-friedliches Fußballfest. Die Erwartungen an die Heim-EM sind hoch – und wurden dank des tollen Starts der Nationalelf vorerst erfüllt. Auch das Wiesafeschd am Samstag war gelungen.

Stadt & Kreis

O sole mio mit Afrikaflair und Wolldecken beim classic-oper(n)-air in Backnang

Trotz des kühlen Wetters am Samstag ist das 26. classic-oper(n)-air ausverkauft. Auf der Bühne sind neben dem Dirigenten Rainer Roos und dem großen Orchester die Solisten Xenia von Randow und Manolito Mario Franz. Die Band Mo Zulu Art aus Wien bringt das Publikum zum Tanzen.